Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

Denkschrift des Generals Ludendorff. 
269 
Angriffs aus. Die 10. und Njemen-Armee sollten dazu außer durch die 
bereits im Njemen-Gebiet befindliche 41. und die dorthin bestimmte 3. In¬ 
fanterie-Division noch durch eine Garde-Division (inzwischen neu gebildete 
4. Garde-Infanterie- oder 1. Garde-Reserve-Division) und durch das 
XVII. Armeekorps verstärkt werden. 
Nach der Besprechung ging ein Telegramm des Generals von Fal- 
k e n h a y n ein, in dem es hieß: Das Unternehmen gegen Kowno werde, 
baldigst ausgeführt, bei seinem Gelingen zweifellos von großer Bedeutung 
für die Gesamtlage sein. Inwiefern dagegen eine Operation nördlich von 
Osowiec dem in seinem Telegramm vom 28. Juni dargelegten Zweck beson¬ 
ders förderlich fein würde, vermöge er noch nicht zu erkennen. Cr stellte für 
einen der nächsten Tage den Besuch des Kaisers bei der 9. Armee in 
Aussicht; dabei sollten dann in Posen die Meinungsverschiedenheiten in 
persönlicherAussprache geklärt werden. Inzwischen drängte aber 
auch der österreichisch-ungarische Verbindungsoffizier beim Oberbefehlshaber 
Ost, Major von Fleischmann, im Auftrage des Generalobersten 
v o n C o n r a d auf den Stoß über den unteren Narew in den Rücken von 
Warschau auf Siedlce. 
Am l.Iuli legte Generalleutnant Ludendorff seine Auffassung 
in folgender Denkschrift fest: 
„Das Ostheer hat den Auftrag vom 16. April: — »Täuschung und 
Bindung des Gegners nördlich der Pilica« — vornehmlich durch die Offen¬ 
sive nördlich des Njemen erfüllt. Der Ruffe hat neun Infanterie- und neun 
Kavallerie-Divisionen dorthin gefahren. Die 10. Armee hat durch ihren 
Vorstoß den vor ihr befindlichen Feind festgehalten; dagegen haben die 
Offensivunternehmungen der Armee-Gruppe Gallwitz und der 9. Armee den 
Feind nicht am Abtransport von Kräften verhindert. — Die beiderseitige 
Kräfteverteilung geht aus der Anlage hervor*). 
Das Ostheer steht überall gleichen oder an Zahl überlegenen, stark 
verschanzten Kräften gegenüber, die durchbrochen werden müffen; nur der 
Nordflügel hat operative Freiheit. Das Ostheer hat auch fernerhin an 
der Entscheidung mitzuwirken, die durch die Operationen in Galizien an¬ 
gebahnt ist. Cs kann zum Einsatz an anderer Stelle freimachen: 
3. Reserve-Division vom 3. Juli ab; 
XVII. Armeekorps mit 36. Infanterie-Division vom 3. Juli, mit 
35. Infanterie-Division vom 8. Juli ab; 
1. Garde-Reserve-Division (ihre Ablösung soll durch Landsturm-Regi¬ 
menter erfolgen, Freimachen nicht vor dem 10. Juli möglich). 
S. 270.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.