2 Dokumentenverzeichnis 21.3.1606 Dietmar Schifer schreibt an Hans Erdinger zu Zarghof: Er bedankt sich für sein Schreiben aus Altenhof, schiebt aber die Antwort auf ein baldiges Treffen. Zu einem Vorschlag möchte er die Stellungnahme des Salburgers abwarten. 12.5.1625 Dietmar Schifer von Lichtenau verleiht dem Adam Sunzinger am Haidergut, Zeller Pfarre, als Bevollmächtigten seines Pflegesohnes Georg Haslinger zu Arndorf zwei Zehente, die er zuvor von dem verstorbenen Schwager Schifers Franz Heinrich Hörleinsberger zu Lichtenau inne hatte, nämlich • den Zehent auf der Hofstatt zu Hainberg bei Eschlberg, Pfarre Walding • den Zehent auf dem Lacher Gütl zu Unternlach, Pfarre Feldkirchen. 19.5.1630 Bartholomäus Schedlberger am unteren Trasmaierhof und seine Frau Barbara verkaufen ihren Hof dem Hans Pössinger und seiner Frau Maria. Die Urkunde wird besiegelt von der verwitweten Frau Elisabeth Schifer, geborene Hörleinsberger, zu Lichtenau. Zeugen sind die Amtleute Abraham Oberndorfer und Veit Windsperger und Adam Spitallemler von Lichtenau. ( Urkunde leicht beschädigt, gut erhaltenes Siegel in Holzschachtel ) 3.2.1633 Die verwitwete Elisabeth Schifer von Lichtenau verleiht dem Sigmund Schwarzrigl, Bürger zu Aschach, als Bevollmächtigten der Margarete Scherzl zu Hächelham mehrere Zehente, die er zuvor von dem verstorbenen Ehemann der Elisabeth, Dietmar Schifer zu Lichtenau inne hatte, nämlich