17 129 früh begonnen und erschien von überwältigender Wucht. Aber der Jnfanterieangriff, der auch nicht zur angesetzten Stunde begonnen hatte, wollte in dem allerdings schwer gangbaren Gelände nicht recht Raum gewinnen. Um 8 Uhr 45 Minuten vormittags erreichte das Infanterieregiment Nr. 29 mit seiner 1. Kompagnie den Straßenpunkt Kote 975 und nun ging auch das 1. Bataillon und dann das 2. des eigenen Regiments vor Die Artilleriegruppen wurden über die Vorrückung der eigenen Feuerlinie fortlaufend im Bilde erhalten. Um 9 Uhr vormittags begann bas Vorrückung anfangs ohne merklicher Gegenwirkung vor sich ging und die beiden Bataillone des Regiments die Straße und Eisenbahn im Val Canaglia in flotter Bewegung überschreiten konnten, trotzdem ein feind ­ liches Maschinengewehr vom Südwesthang der Höhe Kote 1278 von links herüberknatterte. Um 11 Uhr vormittags befand sich der linke Flügel des 1. Bataillons ungefähr 2—300 Schritte südöstlich Kote 975 am Hang des Mt. Pau.