16 121 Offensive aus Südtirol gegen Italien 1916. Um 2 Uhr früh des 16. März ritt das Regimentskommando von BlaL, mit „Kappe ab!" von den für immer hier schlummernden Kameraden Abschied nehmend, seiner neuen Bestimmung entgegen. Das 2. Bataillon folgte ihm auf dem Wege, den das 3. Bataillon schon am 13. nach Wald genommen hatte, von Versnik über Soöa, Flitsch, Raibl, Tarvis nach Wurzen. So zogen die Zweier von diesen Stellungen . Der Einmarsch des Bataillons Kawinek in Brixen am 26. März 1916. im karstigen Hochgebirge, in welchem sie achteinhalb Monate verbracht hatten, unter dem nächtlichen Früh ­ jahrshimmel, im Glanze der Sterne, beim Feuerwerk des Geplänkels und der Leuchtkugeln auf den Bergen, auf der Straße, auf der sie gekommen waren, wieder fort. Das Regiment war jetzt wieder dem 87. Brigadekommando, Generalmajor Richard Jellenchich, unterstellt. Am 16. März wurde Unterbreth und am 17. Wurzen erreicht. Das Regimentskommando nahm zwi ­ schen den beiden Bataillonen, zwischen Wald und Wurzen, in den Baracken des Bagagetrains in Log bei Skizze Kronau seinen Standort, bis am 23. März die Abfahrt mit der Eisenbahn über Villach nach Bruneck 9 und 10 erfolgte. Am 24. März dort eingetroffen, kam die Weisung zum Weitermarsch über Brixen nach Bozen, beiliegend. Pinzon von Norden gesehen. Frühjahrsaufenthalt des Regiments vom 30. März bis 15. Mai 1916.