86 1. Feldbataillon. 4. Feldkompagnie: Kommandant: Leutnant Martin Berger, Leutnant Hermann Geyer, Kadett Adolf Seyr, Kadett Anton Weidosch, Kadett Josef Böhm, Kadettaspirant Franz Mittendorfer. Maschinengewehrabteilung: Kommandant: Fähnrich Heinrich Barth. 2. Feldb ataillon. 8. Feldkompagnie: Kommandant: Hauptmann Paul Harantha, Oberleutnant Anton Ionas, Leutnant Hugo Pilz, Kadett Josef Ransmayr, Kadettaspirant Hans Kästner, Kadettaspirant Alois Hofmann. Maschinengewehrabteilung: Kommandant: Oberleutnant Johann Korger. Im Krngebiet am oberen Jsonzo. Skizze 9 Durch neuerliche Verschiebung der 44. Landwehr-Jnfanterietruppeudivision zur Armeegruppe des und 10 Generals der Kavallerie Rohr kam das Regiment vom 28. auf den 29. Juni mit der Eisenbahn von beiliegend. Prvaöina über Laibach nach Tarvis und im Nachtmarsch nach Raibl und Goggau. Am 30. Juni marschierte es über den Predil nach Unter-Breth und am 1. Juli über Flitsch nach BlaL, wo das Einschlagen der italienischen Granaten auf den nahen Bergeshängen und zeitweilig in unmittelbarer Nähe des Regiments keinen Zweifel darüber ließ, daß man wieder im Kampfraum war. Vielki Lemez A 1037 LIR. 27 Vrata Kote 2014 Vrsie A 1897 Teufels ­ felsen Kote 1776 1976 Unbenannte Neben- Potoce- fattel Hochlinz (1200) —Draht ­ seilbahn, Bergstation Berg ­ hilfsplatz oberhalb des Serpentinen- rveges Lepenjetal Der Negimentsabfchnitt Planina za Grebenom (Hochlinz), Juli 1915 bis März 1916, von Norden gesehen. Vergleiche mit Skizze 10. Am 2. Juni lösten die Zweier das Honvedinfanterieregiment Nr. 4, Pusztasöhne, im Abschnitte Planina za Grebenom oberhalb des Lepenjetales am oberen Jsonzo im Krngebiete ab und waren nun im Hochgebirge in einer Höhe von 1200 bis 1700 Meter über dem Meere — rechts anschließend das Land ­ wehrinfanterieregiment St. Pölten Nr. 21, links das Klagenfurter Nr. 4, ab Mitte September das