bleiben bei einer gewissen Zahl stehen und lassen die letzten Tage der Kur die Menge des zu trinkenden Wassers wieder kleiner werden. Von sehr jugendlichen oder alten Individuen wird mitunter das Wasser in nüchternen Magen getrunken nicht vertragen, es erzeugt z. B. Durchfälle; dann lassen wir zuerst Milch nehmen oder bei kleinen Kindern das Wasser in die Milch mischen; auch bei sehr anämischen Individuen empfiehlt es sich oft, die Quelle nicht auf nüchternen Magen trinken zu las'sen. Aus diesen kurzen Andeutungen geht her¬ vor, daß die Kurvorschriften bei den verschiedenen Fällen und Kranken verschieden sein müssen; es ist dies zu betonen sehr wichtig; nicht allzu selten interpelliert ein Patient den Arzt: warum er nicht, so viel trinken dürfe wie der X. Y., warum er nur 10 Minuten im Bade bleiben dürfe, warum er nur mit 24° R bade etc. etc.; die Antwort müßte lauten, weil er kaum die Hälfte Körpergewicht habe wie der X. Y., weil sein Herzklappenfehler berücksichtigt werden müsse, weil er an einer Erkrankung des Zentralnervensystems leide etc. etc. Nach dem Bade lassen wir unsere Patienten meist der Ruhe pflegen; gebadet wird von Anfangs Mai bis etwa Ende Juni von 6 Uhr früh bis mittags; von Ende Juni bis Emde August auch nachmittags und gegen Schluß der Saison wieder nur vormittags. In Rücksicht darauf, daß warm gebadet wird, und die freie Lage Halls stärkere Luftabkühlungen, z. B. nach Gewittern begünstigt, ist den Badegästen zu empfehlen, sich für ihren Badeaufenthalt auch mit einer Garnitur wärmerer Kleidung zu versehen. Bäderpreise. Wir haben drei Klassen, nach denen gebadet wird. Es kostet ein Bad inklusive Bedienung: a) im alten Kurhause: I. Klasse 2*20 K II. „ . 1'50 „ III. „ --86 „ ca. 38 &