vermag man auch nicht leicht, wie Herr v. G., an einen Bund zwischen Großbritannien und dem Deutschen Reiche zu glauben, so erscheint doch erreichbar, daß, wie zur Zeit Bismarcks und Salisburys, beide mäch ­ tige Reiche gelassen und ruhig nebeneinander hergehen. Solche Gedanken liegen uns näher als den Reichs ­ deutschen, da Gsterreich-Ungarn, wie es sein schwerer geschichtlicher Beruf zu sein scheint, bei etwa kommenden neuen Verwicklungen zunächst im Vordergründe stehen würde. Die Probe für unser Verhältnis zu Großbritannien kann früher kommen, als man denkt. Bleibt zwischen Österreich- Ungarn und seinen Gegnern der Friede gewahrt, so wird der Schluß auf Englands zeitweilig gute Gesinnung für die Donaumonarchie bindend sein. Brechen Feindseligkeiten aus, so wird über die eigentliche Quelle nach all dem Gesagten und Erlebten kein Zweifel sein.