Die elektrische Bahn Ebelsberg—St. Florian—Steyr mit besonderer Berücksichtigung der Stadt Steyr 12 entstandenen Neubauten eine Bahnhofstraße, deren Öde und rian bis zum Bahnhof Steyr die Stadt selbst durch die elek- Ausdruckslosigkeit — im Gegensatze zum stimmungsvollen trische Trambahn durchquert werden — ein Umstand, der Fig. 6 Steyrdorf und Ort (von der Enns aus) Zauber der alten Stadt — in unserem Falle jedoch durch die begreiflicherweise besonders geeignet ist, das Augenmerk Kürze ihrer Anlage wohltuend gemildert wird. Im übrigen der zur Wahrung des Heimatschutzes und der Denkmal¬ blieb die Stadt durch den Bau der Eisenbahn völlig unberührt. pflege berufenen Faktoren auf den Gegenstand zu lenken. Fig. 7 Steyr, Innerberger Stadl Nun soll zufolge der projektierten Fortsetzung der Da die Bahn von der Nordseite (Richtung St. Florian) bereits bestehenden Kleinbahn Linz—Ebelsberg über St. Flo- kommend die Gemarkungen der Stadt erreichen wird, ist