— 6 — I n den vier Pulten der Schaukästen: ^Sammlung von Gegenständen aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, sogenannte „Biedermaierzeit", gesammelt und seiner Vaterstadt Wels Zum Geschenke gemacht vom Herrn kais. Rate Dr. Ferdinand Kracko- wizer, Landesarchivar ,ct. D. Diese äußerst reichhal ­ tige und in ihrer Art seltene Sammlung enthält Zahl ­ reiche Miniatur- und Gelegenheitsbilder, Silhouetten, Daguerrotipieen, Modebildchen, Spielkarten, Spielmar ­ ken, weibliche Handarbeiten, Arbeitszeug, Schmuck- und Ziergegenstünde, Kinderwäsche, Fächer und viele andere Gebrauchssachen. In den Glasaufsätzen darüber: Por ­ zellan und Glas-Gegenstände teils aus dieser Samm ­ lung, teils spätere Erwerbungen. Eine Standuhr aus dem 17. Jahrhundert, Kupfer getrieben und vergoldet. Mehrere Pokale, Krüge und Totenkronen von In ­ nungen, Goldhauben. Drei Plaketten aus Blei, mo ­ delliert vom Nürnberger Meister Peter Flötner, 16. Jahrhundert. Verschiedene Schmucksachen, Taschenuhren, ein Kanonenkreuz von 1813—15. Unter d e n Pulten: Eine Sammlung von Hand-Druckformen für Wollenzeug mit Musterbuch, wie selbe bis zur Einführung des Maschinendruckes im Gebrauche waren. Ferner Küchengeräte, Gewichtssätze, Schlösser, Haus- und Handwerksschilder, Herbergszei ­ chen, eine hölzerne Handfeuerspritze, Lebkuchenformen, Leibgürtel mit Pfauenfederstickerei und verschiedene andere Gebrauchsgegenstände aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Zweiter Saal* Hn den Sländen. (Links vorn Eingang beginnend). Altes Jahrmarktszeichen der Stadt, Arm ein Schwert haltend. Ein Luster aus Holz, vergoldet (Biedermaierzeit). Oelbild mit Ansicht der Stadt Wels aus dem 17. Jahrhundert. (Sehr schadhaft.)