(161) so konnte die übliche „Kreuzstellung" nicht vorgenommen werden, es mussten die ver ­ schiedenen Theile einzeln an den Ort der Bestimmung gebracht und dort in der Höhe zusammengesetzt (montiert) werden- In die Kugel wurde, bevor die beiden Theile zusammen vernietet wurden, am 7. October von Dompropst Anton Pinzger im Beisein des Herrn Canoni- cus Scherndl und Secretär Oberchristl eine l Kupferkapsel hinterlegt,welche die Urkunde ent ­ hält, die in deut ­ scher Sprache folgendermaßen lautet: „Seigegrüßt, o Kreuz, unfere einzige Hoff ­ nung! Gegrüßt seist du Königin, Mutter der Barmherzigkeit! Im Jahre des Herrn 1901 am 26. September im 24. Jahre des glorreichen Pontificates des Papstes Leo XIII., im 53. Jahre der Regierung des Jubelkaisers Franz Josef I. im Kaiserthum Oesterreich- Ungarn; im 13. Jahre des Hirtenamtes des gefertigten Bischofs Franz Maria durch Gottes Er- barmung und des Apostolischen Stuhles Gnade dieser Diöcese Linz siebenter Bischof; unter dem Statthalter im Erzherzogthum Oesterreich ob der Enns Victor Freiherrn von Puthon, dem Landeshauptmann Dr. Alfred Ebenhoch und dem Bürgermeister der Stadt Linz Gustav Eder wurde dieser Thurm der zu Ehren der Unbefleckten Em ­ pfängnis Mariens im Bau begriffenen Domkirche, dessen Fundamente schon im Jahre 1865 gelegt worden waren und den man, nachdem im Jahre 1885 der Chor der Kirche mit 7 Kapellen und 10 Altären vollendet und durch den hochseligen Bischof Ernest Maria Müller eingeweiht worden war, am 26. Juni 1886 zu bauen begonnen hatte, bis zur Vollendung, d.i. zur Höhe von 130 Metern, aufgebaut. Auf ihm wurde ein vergoldetes Kreuz aus Kupfer, 4 Meter 80 Centimeter hoch, errichtet, das der unter ­ zeichnete Bischof im Monate Mai des nächsten Jahres 1902 in feierlicher Weise zu weihen beab ­ sichtigt, nachdem er schon dessen einzelne Theile privatim geseg ­ net hat, bevor sie . auf den Thurm gebracht wurden. : In dieser Kugel werden zugleich verschlossen: Theilchen des heiligen Kreuzes unseres Herrn Jesu Christi; ein mit der Asche von heiligen Märtyrern vermischtes und vom heiligen Vater geweihtes Wachsstück, gewöhnlich „Agnus Dei“ genannt; Reliquien aus den Gebeinen nachstehender Heiliger: des heiligen Apostels Paulus, des heiligen Bischofs und Märtyrers Cyprianus, des heiligen Märtyrers Laurentius, der heiligen Bekenner Franz von Assisi und Paulus vom Kreuze, der Das Thurmkreuz des Maria Empsänguis-Domes i« Linz.