26 Da Führa hert nöt. „Zan Teufl, aushalln!" platzt iatzt da Sekretär und rüttelt in Wagnftihra. Der rührt si nu nöt. Iatzt schaut eahm da Jag! ins Gsicht. „O himmlisch« Vada, den hat ja da Schlag troffn!" schreit a, „na iatzt is 's recht. Kannst Du fahrn mit den Gspiel?" fragt ar in Balwiara. „I nöt. Du ah nöt?" „Na," sagt da Jagl ganz vazweifelt, und aft fangans halt ins Umdrahn und Umreißn an. Dö Gschicht wird ollweil schnell« gehad. <58 sehgn koa Straß und koan Bam nimma. In dar Angst greift da Jagl wiedar wo hin und draht, iatzt reißt 's Automobil übar an Schodahaufn, üban Straßgrabn und heilgs End — übar a heoh- mechtige Gstöttn abi, direkt ins Wassa. Dort machts an Schnalzar, als wanns an Dampfköffl zreißat — bum — zisch — pfusch — und aft is 's umadum stad an Eichtl. Af amal rührt si was. „Himmelseitn," schimpft oana und krault aus'n Straßgrabn außa, „i geh za koana Silvestafeier nimma! Und dö Million, vo der mar iatzt tramt hat, valang i mar ah nöt. I Hans schan gsehgn, wann a arma Teuf! zan Herrnspieln kimmt, nimmts nöt leicht a guats End. I bi fraoh, daß i nu ba mein Baurn bi." GXQ