30 RvÖÖL PHO TTOCARVS? AV STRIACA TRAGOEDIA NOVA; RV- ' Polphi i, H absbvrgj SECVLVM ET RBS GESIAä v continens: aditmdlis notis j hiftoricis, • . <■ . - / ' 'V. '' ßh i RVPOLPHIDOS LIBER; RES AVSTRIADVM A RV* D O L P h o I. AD lr. VS QJ/E noftrum : piäura Str na A V.T ;o R E georgio calämiHo Sileiio, A N N O M. D, x CIY, Titelblatt des „Rudolphus et Ottoearus“ von G. Calaminus. (Nach einem Exemplar in der Bibliothek des Stiftes Kremsmünster.) Calaminus, der von Straßburg, dem Hauptsitze des Schuldramas, gekommen war. Dieser Mann gehört zu den bedeutenderen neu¬ lateinischen Dichtern und Dramatikern dieser Zeit. Er war hier als Lehrer der klassischen Sprachen von 1578—1595 tätig und führte, wie die Bescheidbücher der Stände und erhaltene Drucke dartun, eine Reihe von ihm verfaßter Stücke auf: „Carminus sive Messias in praesepi“, ein Einakter in Hexametern, das