Regauer-Amt. Ist eine Dominikal-Kulte von 112 um Regau und der Gegend zerstreut liegenden uyterthqnigen Häusern im Hausruk- viertel, die dem Herrn von Frey zu Mjihlwang nächst Gwuy- den gehören, und dopt verwaltet werden; diese Gülte war um 13,625 fl. in der landschaftlichen Einlage, und gehörte vyr- wahts dem Vizdomamèe zu Linz. Reheberg. Ein Pfarrdors mit einem öden Schlosse und 17 Häusern im Kommissariate Windhaag im Mlihlviertel, 1/2 Stunde vom linken Ufer des großen Narrenbaches zwischen Bergen versteckt ganz ohne Straße gelegen; man hat nach St. Thoma r Stunde, und eben so weit nach Bürbach , nach Frexstadt aher 6 bis 7 Stunden zu gehen. Der Pfarrbezirk enthält nur 8 Ortschaften, 90 zerstreite Häuser, und eine Bevölkerung von 461 Menschen. Das ode Schloß ist jetzt zur Herrschaft Wartberg einver- leibt, es kömmt schon im Jahre 1209 in dem Bestättigunzs- hriese des Herzogs Leopold von Oesterreich und Steiermark wegen den Besitzungen des Klosters Baumgartenberg unter den Nahmen Nechpere vor, im Jahre 1291 haben es die Herren von Hartheim, und Anno 1327 Heinrich von Pollheim, m Steinhaus und Rehberg besetzen.