§ 50. Die Disputation zu Tortosa 35i Saragossa, Tortosa, Valencia und anderen Städten zu Gefangenen der Kirche machte. Etwa 20 000 Juden waren es, die sich in diesen Schreckensjahren gezwungen sahen, ihrer Religion die Treue aufzu ­ sagen. Die einen suchten sich auf diese Weise vor Gewalttaten und Lebensgefahr zu schützen, die anderen vor den menschenunwürdigen Verhältnissen, zu denen sie die „Ordonnanz“ vom Jahre i[\.i2 ver ­ dammte. Für diejenigen, die ihrer alten Überzeugung treu geblieben waren, machte die „Ordonnanz“ in der Tat das Leben in Kastilien völlig un ­ erträglich, so daß eine Massenemigration trotz der angedrohten Stra ­ fen auf keine Weise hätte verhindert werden können, wenn die Ur ­ heber des grausamen Gesetzes nicht sehr bald selbst eingesehen hät ­ ten, welche unliebsamen Folgen seine Durchführung nach sich ziehen mußte. So beschlossen sie denn, die angeordneten Maßnahmen zu mil ­ dern, um so mehr als ihr Hauptziel, die Einschüchterung der Klein ­ mütigen um der Vermehrung der Gemeinde Christi willen, bereits erreicht war. Schon im Jahre i4i4 machte der Regentschaftsrat einige der wirtschaftlichen Repressivmaßnahmen wieder rückgängig: den Juden wurde von neuem gestattet, auf den Märkten Handel zu treiben sowie die Dienste christlicher Tagelöhner für landwirtschaft ­ liche Arbeiten in Anspruch zu nehmen, und auch ihre Freizügigkeit wurde unter gewissen Beschränkungen wiederhergestellt. Die auf die Kleidung bezüglichen Vorschriften wurden dahin geändert, daß man nunmehr den Juden gestattete, Gewänder auch aus feinerem Stoff zu tragen, doch durfte der Stoffpreis eine bestimmte Höhe nicht übersteigen. Abgeändert wurden auch die der Komik nicht entbehren ­ den Vorschriften über Bart und Kopfhaar, und zwar in dem Sinne, daß das Haar wohl geschnitten, der Bart aber nicht, wie bei den Spa ­ niern üblich, rasiert, sondern nur zugestutzt werden durfte. Das Le ­ ben selbst setzte in der Praxis auch die übrigen demütigenden Vor ­ schriften der „Ordonnanz“ ganz oder teilweise außer Kraft. § 50. Die Disputation zu Tortosa Um die Juden der Kirche in die Arme treiben zu können, ließ man kein Mittel unerprobt. Der zum Bischof aufgestiegene Renegat Paul von Burgos verlegte sich auf die Einschüchterung durch An ­ drohung von Demütigungen und Rechtlosigkeit; der besessene Mönch