Zur Ortsnamenkunde des Bezirkes Lrding. Lin Ißpitrncr jur nltbairifrijm Sikdrinngsgrschichte. Von Dr. Hans Dachs, Hochschulprofessor, Regensburg. (Schluß.) Singlding (W. mit Mühle, G. Altenerding), ma. Singl ­ ding, 12. Ihrh. Sindolti(n)gen (Eb. III, 41; 72), 14./15. Ihrh. Sindolting, Syndolting, Sindolding (Deut. III, 227; H.-St.-A., Kl. Eit. Ebersberg 9, fol. 19; 25, fol. 25; LErd. 1, fol. 175; OA 2, 341), 16. Ihrh. Singolting (Deut. III, 263; LErd. 4, fol. 382; Ap. S. 186, Z. 30). — Gr. 1 Hof Domkapitel Freising, 1 Hube (Mühle) Kloster Ebersberg. (LErd. 4, fol. 382.) Hofsinglding (E., G. Wörth, Pf. Oberneuching), ma. da hofsingldingä, a. 1482 Michel Hofsingoltinger (LErd. 1, fol. 167), 16. Ihrh. Hofsingolting (Deut. III, 274), Singolting (Ap. ©. 186, Z. 9). — Wie die beiden vorgenannten Singlding vom PN Sind- walt, Sindolt, zsg. aus ahd. sind — Weg, Kriegs ­ zug oder einem in ahd. gisindi enthaltenen Stamme sind — Gesinde, Gefolgschaft und waltan — herr ­ schen. Ein Sindolt a. 926 Zeuge bei Vilsheim und Hof- (Bau-) Starring. (Bitt. 1068; vgl. Sturm in ZONE II, 99.) — Der Zusatz Hof- wohl zur Unter ­ scheidung von der ca. 3 km nö. gelegenen Mühle Singlding. — Gr. a. 1553: „Hanns Hofsingoltinger von Hofsingolting paut amen Hof, gehört den Sonn- derndorffern". (LErd. 4, fol. 392.) Sinnering (E., G. Kilchberg), ma. siäreng, ca. 1310 Suenreiching (MB 36b, 152), a. 1482 Suenreching (LErd. 1, fol. 222), a. 1490 Süeraching (LErd. 1, fol. 526, a. 1553 Suenringer (LErd. 4, fol.