290 Der Feldzug gegen Rumänien: Eroberung der Walachei. Bis sichtslos umfassendem Rachdrängen hänge es ab, ob und wo der Feind sich von neuem zu stellen vermöge. e) Die Schlacht am Argesul. Richtlinien für die weiteren Operationen. Skizze 20. Am 29. November hatte die Ober st e Kriegsleitung befohlen, daß die 9. Armee am Abend des 30. aus der Heeresgruppe Erzherzog Josef ausscheide und zur Heeresgruppe Mackensens trete; nur die Gruppe Gerok sollte dem Erzherzog, und zwar unmittelbar unterstellt bleiben. Feldmarschall^) von Conrad bat im Hinblick auf die zahl- reichen öfterreichisch-ungarischen Truppen bei der Heeresgruppe Mackensen und die erforderliche Übereinstimmung zwischen ihr und der Heeresfront Erzherzog Josef, elfterer nur im Einvernehmen mit ihm Weisungen zu geben. Generalfeldmarschall von Hindenburg sagte zu, sich über die grund- legenden Fragen mit ihm in Verbindung zu setzen. A u s g a b e der neuen Heeresgruppe war es, „die rumänische Armee zu schlagen und Bukarest zu nehmen". Die Stadt war durch einen Kranz ver- alteter Panzerforts, der rund 20 Kilometer Durchmesser hatte, als Festung ausgebaut. Am 29. November hatte die Oberste Kriegsleitung gedrahtet: Es sei zweifelhaft, ob es noch gelingen werde, die aus dem Gebirge zurück- gehenden Rumänen nordwestlich von Bukarest zu fassen. Daher solle die Donau-Armee, falls die Festung Widerstand leiste, nicht über die projek- tierte Bahn Eraiova—Bukarest hinaus, sondern mit erheblichen Teilen südlich an Bukarest vorbeigehen. Nach den vorliegenden Nachrichten standen vor der Donau- und 9. Armee sämtliche rumänischen Divisionen außer der 15. In den letzten Tagen hatte sich der Feind westlich und südwestlich von Bukarest verstärkt, und zwar zum Teil durch Truppen, die von der Ostgrenze Siebenbürgens ') Die Heeresgruppe Mackensen setzte sich nunmehr wie folgt zu- sammen: Bulg. 3. Armee, General Toschew, mit bulg. 4. Div., zgs. Div., 1. K.D.; türk. VI.Korps. — Donau-Armee (später General Kosch) mit K. D. Goltz; Korps Kosch (bulg. 1. und 12. Div., 217. I.D.); tttrk. 26. I.D. — 9. Armee, General von Falkenhayn, mit K. K. Schmettow (6. und 7. K. D.), Gruppe Kühne (11. bayer., 109., 41., 391. I. D., dahinter 115. I. D. als Armeereserve und ö.-u. 145. I. Br. in der südwestlichen Walachei), Gruppe Krafft (Div. Goiginger, 216. I. D., Alpenkorps), Gruppe Morgen (ö.-u. 8. Geb.Br.; 12. bayer. I.D., 76. R. D.), Gruppe Staads (ö.-u. 51. und 24. I. D.; 89. I. D.). 2) Am 26. November zu diesem Dienstgrad befördert (S. 485).