Quellennachweis. 637 7. Belgische Quellen. ßtat-Major General de 1’Armee: „Le® Operation® de l’Armee Beige“ in „Bul¬ letin Beige de® Sciences Militaires, Publication mensuelle“, 1928, Tome II, Nr. 1 und folgende Nummern. Galet, general, chef d’ßtat-Major general de 1*Armee beige (im Kriege militä¬ rischer Natgeber des Königs): „S. M. le Boi Albert commandant en chef devant 1’invaßion allemande.“ Paris 1931. Tasnier, lieutenant-colonel, und van Overstraeten, major: „La Belgique et la Guerre. — III. — Les Operation® militaire.“ Brüssel 1923. 8. Russische Quellen. (Soweit nicht anders vermerkt, nur in russischer Sprache.) Veröffentlichungen der russischen Kriegsgeschichtlichen Kommission bzw. der Kommission zur Erforschung und Auswertung der Erfahrungen des Weltkrieges und des Bürgerkrieges (rusi. amtl. Werk): M. Vontsch-Vrujewitsch (1915 Generalmajor zur Verfügung des Höchst¬ kommandierenden): „Der Verlust Galiziens 1915." Zweiter Teil. Die Katastrophe der 3. Armee. Leningrad, Moskau 1926. G. Korolkow (1915 Generalmajor und Chef des Stabes des IV. sibir. Korps): „Das nicht zustande gekommene Kannä." Moskau 1926. — „Die Schlacht bei Przasnysz Juli 1915." Moskau, Leningrad 1928. — „Die Schlacht bei Schauten." Moskau, Leningrad 1926. A. A. Manikowski: „Die Versorgung des russischen Heeres mit Kampfmitteln im Kriege 1914—1918." Band I bis III. Moskau 1920/23. A. Njesnamow (1915 Generalmajor und Kommandeur des Inf.-Regts. 102): „Strategischer Überblick des Krieges 1914—1918." Vierter Teil. Von Mitte März bis Ende September 1915. Moskau 1922. N. Walentinow: „Verkehr mit den Bundesgenossen über Fragen der Krieg- führung 1914 bis 1918." Teil I. Moskau 1920. „Rußland im Weltkriege 1914—1918 (in Ziffern)." Statistisches Zentralamt. Mos¬ kau 1925. „Das zaristische Rußland im Weltkriege. Neue Dokumente aus den russischen Staatsarchiven über den (Eintritt der Türkei, Bulgariens, Rumäniens und Italiens in den Weltkrieg." Übersetzung aus dem Russischen. Herausgegeben von der Zentralstelle für Erforschung der Kriegsursachen. Berlin 1927. Iswolski im Weltkriege. Der diplomatische Schriftwechsel Iswolskis aus den Jahren 1914—1917. Neue Dokumente aus den Geheimakten der russischen Staats¬ archive, im Aufträge des Deutschen Auswärtigen Amtes, Berlin 1925. „Konstantinopel und die Meerengen." Nach Geheimdokumenten des ehemaligen Ministeriums des Äußeren. Elnter der Redaktion von C. A. Adamow. Heraus¬ gegeben vom Volkskommissariat des Äußeren. 2 Bände. Moskau 1925. (Deut¬ sche Ausgabe des ersten Bandes, Dresden 1930.) Briefwechsel des russischen Kriegsministers General W. A. Suchomlinow mit dem russischen Generalstabschef General N. N. Ianuschkewitsch von Mitte Februar bis Ende Juni 1915. Abgedruckt in Kraßny-Archiv, historische Zeit¬ schrift, herausgegeben vom Zentralarchiv der Sowjetrepublik. Band 3. Moskau 1923. — Die Briefe des Fürsten Kudaschew, Vertreters des Ministers des Äußeren bei der russischen Obersten Heeresleitung, an den Minister Sasonow vom 14. Februar 1915 bis 25. Juni 1916. Ebenda, Band 27 und 28. Moskau, Leningrad 1928. A. A. Vrussilow: „Meine Erinnerungen." Staatsverlag. Moskau, Leningrad 1929.