Full text: Wörter und Wortformen der Weltsprache

Separatabdruck aus der Katholischen Kirchenzeitung 
Salzburg, 20. August 1925 
Wörter und Wortformen 
der Weltsprache. 
Von Dr. Alois Hartl in Linz. 
So verschieden auch die im Weltverkehr zumeist verwendeten 
Sprachen untereinander sind, so haben sie doch, wie allgemein bekannt 
bekannt ist, eine überaus große Zahl von Wörtern gemeinsam. Es ist 
klar, daß eine Weltsprache, wie sie mit Recht von vielen angestrebt 
wird, sich aus diesen Wörtern zunächst zusammensetzen muß. 
Weitaus die Mehrzahl hievon sind in den lateinischen Wörterbüchern 
Wörterbüchern zu finden. Die Schreibweise (Orthographie) ist allerdings 
allerdings in verschiedenen Sprachen verschieden: was im Lateinischen 
Lateinischen schola heißt und dem griechischen schole entspricht, 
lautet in anderen Sprachen scuola, escuela, école, school, Schule. 
Wenn wir uns fragen, welche Schreibweise für den Weltverkehr 
am meisten zu empfehlen ist, können wir nach einigem Nachdenken 
Nachdenken ruhig behaupten: die lateinische. Auch wo neuere Sprachen 
Sprachen i statt y, e statt oe und dgl. gebrauchen, lassen sich gute 
Gründe für die lateinische Orthographie anführen, insbesondere 
die Auffindbarkeit des betreffenden Wortes, z. B. oeconomia, im 
Wörterbuche. 
Die Aussprache der Buchstaben ist für den schriftlichen 
Verkehr gleichgiltig. Im mündlichen wird das Verständnis nicht 
besonders erschwert sein, wenn jeder die Buchstaben nach seiner 
nationalen Gewohnheit ausspricht, z. B. im Worte disciplina das 
sci als deutsches szi oder schi (italienisch) oder sthi (spanisch) 
oder ßi (französisch und englisch). Auch wie deutsches k kann 
jedes c ausgesprochen werden, also sci wie ski, was sogar sehr 
zu empfehlen ist.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.