Full text: Bruchstücke von Philipps Marienleben

244 
SCHIFFMANN 
Dew rain magt dem sun machi phadt 
Dew weit die eng di verr 
75 Wirt er der weit aller Iierr 
Von im dy weit wirt erlost [trost 
Vnd alles menschleichs chunn ge- 
Darumb Ioachym vil saelig man 
Var zu deiner hausfrau dan 
80 Vnd trost sev in irm laid 
Diser polschafi trost euch paid. 
Wie der engel Annam trost 
vnd ir auch dy maer sagt. 
Do der engel dy red getet 
loachim an der selben stet 
Ffiir gen Ierosolimis 
85 Des schult ir all sein gewis 
Vnd der engel chom von dannen 
Do cham er zu frawn Annen 
Er trost sy vnd sprach zu ir 
Goles frid der sey mit dir 
90 Du pist ain vil selig weih 
Selig ist dein sei vud leib 
Dein laid hat gar ein end 
Vnd all dein missewend 
Wil got von dir vertreiben 
95 Du pist gesegenl vor allen weiben 
Ain gepurd wil dir got geben 
Dauon geteurert wirt dein leben 
Er wil dir geben ein chindlein 
Das dir vertreibt der sargen pein [den 
100 Da scholl eins chindes s wanger wer- 
Des lob schol wachsen auff der erden 
Vnd auch in dem hymelreieh 
Nymmer mensch wirt geleich 
Ein tachter wirt das selb chind 
105 Aliev die in der weit sind 
Dy werenl von dem chind erlost 
Auch wirt er der engel trost 
Maria schol das chindelein 
Hayssen mit dem namen sein 
110 Ez schol peleiben raineu magt 
Als lsaias hat gesagt 
Tragen schol sy ain chiud 
vv. 252—1684 fehlen. 
bl, II a a 
Got ze tun von hymelreieh 
Do dy red also geschach 
Maria (zu) dem engel sprach 115 
Goles dienerin pin ich 
Gern wil ich gehorsam sein 
Aller sein will an mir gedecli 
Nach deinen warten mir geschech 
Do di red ein end nam 120 
Goles sun von hymel cham 
Er fur aus seines vaters schas 
In Marien leib er sich verslos 
Vnd nam von ir dy menschhait 
Zu seiner s . khen gothait 125 
Do di potschafft gar erging 
Maria got do enphing 
Zu irm chauschen rainen leib 
Vnd ward doch nie mannes wreib 
Das wart in ir fleisch ward 130 
Von des heyligen gaysles invart 
Von den heyligen wTarten list 
Gotes sun mensch warden ist 
Sein gothait durch di oren chom 
In die magt vnd sich an nam 135 
Vnsereu plodeu menschhait 
Vnd der natur wirdikhait 
Do nu dy potschafft was ergangen 
Das Maria het enphangen 
Ein chind das sy van got het 140 
Als Gabriel ir chund tet 
Ir muter sagt sy di potschafft 
Vnd den m en tugenthafft 
Si liez si ez wissen an der stund 
Vnd let in mit warten chund 145 
Alles das ir der hoch got 
Pey Gabrieln dem engel enpot 
Vnd sagt in das Elysabeth 
Ir muem ein chind enphangen het 
Das sy in irem aller waer 150 
Eines chindes waren s wanger 
Doch wolt Maria pesehen 
Ob ez also waer geschehen 
Vnd ob ir muem wer swanger warden 
Als sy von des . . . ges orden 155 
Het gehört dr. . maid sy nam 
Si ging ein vart da sy do chain 
Zu Elysabeth (ir) muemen 
Der hymelischen pluemen 
Si tugentleich enkegen ging 160 
Mit grossen ..... . . sy sei enphing
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.