Full text: Von des menschen cörpers Anatomey, ein kurtzer, aber vast nützer außzug (VD16 V 916)

das gegen denr mittel cheyl des 
Haupts znstreychr/ die Blassen 
vnd das vordertheil derhirnscha 
len. an beyden orcen beyseytz/ ob 
den Ähren do der durchging des 
gehörs ist/der Schlaff. Der mit 
tel kopffob der blassen gege dem 
hindercheyl/ die Gcheyttel/wel- 
ches gleich wie ein mittel pnncrc 
des kreiß der des hars anfäg v>n- 
chreybc/vnd im circkel vmbfas- 
ec. Darnach hinder der scheytcel 
^ißaussdenvast weiten blay der 
menßlin/welche auffbeiden sey- 
cen zuoberst amhindercnn hals 
fnrgchen/vn an mitten ein grub 
anzeygk/vnd von vilcn Gpana- 
deren genent werden / das hin- 
dertheyldes Haupts/08 der kra 
cke geheyffen wirc.Aber das vor 
dertheil des Haupts/ von derstir- 
nen biß aufs das kin herab / An 
gesicht. wann das vnder ort der 
stirnen/wirt mit den Angbran- 
wcn die da fürgan/ vnd mit dem 
har ebe als mit vmbsetztc marck- 
stcyncn/vnd mit der beiden aug- 
brauwenmitle vmbgezeünt/ vn 
verschranckec.Dirdcr disen seirrd 
die Augen/vndenvnd obenmit 
den augglidernbedeckt/welches 
ortdasievndereinander blintze/ 
vnd micaUssgerichten vn orden- 
lichen gesetzte (gleich wie wir die 
rhnder im schisssehc) har/die ui a 
Augfederc nenet/geziert/vn et 
licher maß krößbeynig seind/lige 
die Tarsi. Diser füge cndeheys- 
sen die windkel/welcherdergros 
ser gegen 8 na- 
sen/d kleiner ge 
§/?rc(ö»t. 
toE. 
r-tcitt. 
OcuE 
cM<t. 
'tarF. 
lendct.An mit 
ten zwische den 
offne augglide 
re ondzsteisch- 
lindzindegrös 
sere wlckel sicht 
net das weiß im 
aug/vndinder 
mitte des selbi 
ge weistesseind 
zwcn ring oder 
kreyß/anßwel- 
Die nasen ligt Zwischen den äugen/wel 
cher löcher r7aßlöcher heyssen / welcher 
die äusseren seycen der nasen auß ftttichen 
oder flnglen/ die jnnerrheyl aber auß dem 
krößbeynlin der nasen/ welches die zwey 
naßlöcher scheydec/ ordenlichen gemacht 
ist. Die gegne neben den seytten der nasen 
gehen vnd bausen rhotfarb wie ein apffel 
herfnr/ heyssen die Wangen/vn von etli 
chen die Backen. Die star zwischen der na 
der öden/ Mit was nammen die anderen 
die ganye statt der angen/von den aug- 
federen biß aufsdie wangenn gemessen/ 
thünd nennen. Dastheyldes angesichts 
das wir auffblasen/nennt man die f)fanß 
backen/zu larein Lucca. Aber dergany 
theil des angesichts von den angbranwen 
biß aussdie obere zän/wirt die Äberwan 
ge/oder der ober backen genant. Das an 
der theyl aber/das in den manen nNc dem 
Barcgezierrwirt/die Vnder wang oder 
backen/welches znaufferst vornen an in 
das kin / das etwan mit eynem grüble ge 
ziept ist/haranß streckt/ vnder derröcce 
des vnderen Leffiz begriffen. Das ober 
lefftz vnderchalb der nasen gestelc/ vn mit 
eyner furch oder canal begabt/nent man 
den ^.nebel/08 knebelbart.was zwische 
de n lesstzen begrissen ist/heisscc der Mud. 
wann der selbig aussginnt/ so sicht man 
die Zungen/den R-achc/ die Gurglen/ die 
Zän / das zanfleysch / vnnd das inner orc 
des schlunds. was zwischen dem Haupt 
vnd den crosselbeinen oder bruststahtvn 
begriffen ist/ Heysset der lOals/welches 
N-r/< 
xrÄ-t. 
L-ü'btk. 
XlÄ-t. 
DeEL. 
co/ium. 
das gelenck des armbeyns mit dem schuldterblat genent. Dannenhar sie auch die gegne oder das glid das 
Ä beyder
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.