Full text: Von des menschen cörpers Anatomey, ein kurtzer, aber vast nützer außzug (VD16 V 916)

i,«,cm,t von ocr yorenjemo enrgaocn/ vandasycrtz/gicrtyalbkmc wässeriger feuchrrgrekcnberschucist.Dij; 
da sic oberchalb der fugen des Heyligen beins/bey den lenden wirtkir in ist ausscrchalb mir fcim vndcrcrr sitz dem überzwerchen netze/das d-rco- 
Zwe^ gleiche bischer vnd stammen zerlegt wirr. Arrss welcher das lurck beren glidcr von den vndercn sichender/ mit nit kkyner grösse zngebo^ 
gleich wie dns reche/eccÜche zweyg des heilgenbeyns lschcrzuschichc/ ren/ beseycs aber wirdr es mict zweyen pergmnentsheütten vmbge^ 
vn cyeylc sich in zwen äst/auss welchen der simer ein s choß von jm gibt/ beir/ welche die büle der brüst vndcrfcheyden/wnd dise windcl/da mict 
dns inn den meüsilin/ (welche d<rs darmbeirr oder die lassvn/ vn den hrn das hcry an styrrer statt b-eybe/ vndcrstützen Die lnng aber füllet die k«!«« 
deren cheyl des yeylgcnbeynsbesitzen)verzercwirc/vndrichcetcinan^ «rnderen hole vnd lare derbrust/wclche das Hertz vn die letzerzelcenpcr<° 
derB inndie blafen/vnd inn das mänlich gelid/vnnd inn den wcybercn gamencsherrt/ vnd der magerr der nidsich steygc/nicht haben besessen/ 
ZN der «nncer/mic vilfäkigemgefchlechc. Der überigtheyldisis asts/ vnd vergleicht sichalleirchalben eben wie mich die lcbcr/der form VN ge 
der ein stucklin von dem äussere äst -rimpc/wirt durch dz lo ch des beyns sink der nach vmbligenden glidcr/ vnd darzn ist es einem rindsjuss/ od 
der schmn inn die dicke des schenckcls gcfürc/langt der hautvnnd den fuß eyner gcspakenhuffen nit vngeleich / vnnd erstlich dem selbigen zn 
menszun dre nusf der ünrcrcn dicke des schenckelsligen zwey schoß/vnd beydenfeycerr/anderrechtem vn linckcn/gleich formiert/welche auff , . 
endet sich vor dem geleirch des kneüws/vn kumpcnnc seinem ende/ wie einneüws seglichs inn sunderbeyt inn zwey cheyl abgesiindcrec/auß 
ich bald jngenwnrd/ zn dem astder anderen ader/ die inndcn schenckcl vilvndnmncherlei einwiklung der adercrr vnd arcerielraußgebauwe. ö 
o ^ 6^ssi> dev mijser nst des lincken blochs der holen ader/ wil Wan zum erste wirk die lmrg mit vil ästen der acheskälcn durchspregt/ 
durch dreschmn/znder dicke des sihenckcls gähn / rey chc er der perga^ welche von de schlnd(do auch die mandel/vnd die andere Zweierlei drn 
ttscr/ wctcye yer jcMlgen gelegenheyc mcnßun etliche schoß micrheyk/ auffchücvnnd zerspreyc/vnd (auch der öde vnnd lärc balb) der luffr so 
von welcheir astle inn die Hunt/ obnch vnnd nidsich biß inn den waden/ vmb vns schwebt durch die rrascrr dem zäpste nach / "Vn so wir den luffr 
außgohn.Aberzwischendenvndcrcnkopffcirdcrdickebeyncheylersich ernstlicher an vns ziehendurch deirmurrdc/glcichals innein blaßbaig 
dlje gros je «rder mnzwenstummen oderrloy/vnd leycecdenkleyneren oder schlauch gezogenwirt/wclcherzuurrheyldurch der hauptschüdcl 
vno dem äusseren gegen dem rhaneren schinbein/'Von welchem on die löcherdcm Hirn znkrnnvc/vnd mir dem andercncheildurch den sil/lund 
1 ^ Zwcyg dle vornen zum knenw lenden/ ein äst zercheylc wirc/ inndie atheur kälen gnht/vnd die öde der lungen die sich ausi dem m:ß- 
dre dns mrjscrcheyl des schmveyns hindersichwery be-» denncn hatt zugetragen gnnrz vollengklich erfiik. Der lungen sub^ 
deckt/bis) nustden oberen theyldcrzäen inn mancherley weg zcrlcyk. stnntz verendeter disen luM/mir seiner eignen nngebonren krnstr/ vnd 
.k ns über noch nberig ist/dreffcrzwischeim den menßlin die der gegne so er inn dem herrzen brenchlich vn niitzlich macht /so laßt es sein besten 
des äusseren schinbeyns zngespannen seind/bedeckc/ cylc über das mir theil von den ästen der aderigenarccrien dre des lufsi kälen schoß allcn-^ 
kc! der lange des schinveyns/2kber der inner klotz oder bloch vast groß/ rhalben austgespanen scir »d/ernvfmrgen werden.Darurikc/das durch 
tycylrcinastdem jrrneren sitz des sihinbeyns nach/welcher vndcrder diseraderMittel/derlustcrüden lmckc busendeshertzengesirrcwerde/ 
yauchlrtderftchbisizirdertzäcnIespreytist.Darnachsogebirrereincn zneynersiiglichemmateriendesläblichengcysts. Dannsodashertz 
anderen vonn der wadcn etwas begraben /welcher biß an die versssen disen tufft an sich zeucht / vnd ein grosse vile des blnrs von derrr rechten 
^ aber an t-ijem bloch das fürnempst ist/das ist/das er sich den bnsen innder lincken löckc/so nrachc es mißdemriechige dunstdes selbü 
meußlrn des yrnderetr schinbeins einstickc/vnd am vordere cheyl des sek gen bluks/vn auß dem selbigen lussc/ uiic eigner nmchk seiner sirbstantz 
vigeneynen astdurchdas perganrenrsh barrdtsendt/ dasschmbeyn anckeboren/denerevik/welchenesmi^d-»»« 
" / I 
das öbercheyl des fuß. Die adcr aber so Hürden harab steygt/ vnnd tz^ Hertz (welches istein Zundel dernacürlichen hiy) erquickt. Weßhal 
hin vnd widcrder haut vn derr nechsten meüßlin äst vcrleychc/ ernstrckt Ken widerumb/ athem fassen/ vnd der pulsschlahcn (von welchem die 
sich zum lccsten vnderchalb zwischen dern inneren knoden vnd versssen grosse arreria/mit dcs hertzen Mensur anssvnd zu geschlossen wirt)ein 
bcyn /Dasclbig also inn die meüßlin vnd zäen außgcspreyc/das cyrrem nutz bringt.j^arumb zu erfiillüg vnd außmachügdes geysts/ brauche 
jegklichen zäcn zwey ästlin zngcchcylc werden. das Hertz den lussc/vnd wirc mict jmNes selbigen grime hiy temperiert. 
Äber alles das inn diser schassung vnd au ßmachung des geists / rüsslg 
Bott dem bEtt/vttd ttrstrumetttettdre jm itttt fernem vndgeistzemachenvncnglich/lassendieAnakomischezn/dasesdurch 
EP-Si(..Dchs-ind. 
vnnd znfuren geschaffen seind/ ist das Hertz/ der werde/ Zum anderen cheyl aber/dcr lungen zu eyncr bcqueurüchc rui- 
zornlichcnnselwonung/leichrlichdasfürnemst/ rungvonittrftünclichenbcreicwcrd/vndsosichdashertzZnschmucic/ 
gleich eynem hindenvnnd vorncnniderdrrrckten dcrlungcndurch die arccrischenaderdargebcnwcrd. Aber wanrrdas 
dannzapsscngcbildct/vnd anmrecen vndcr das Hertz weycauffgahk/soempfachcesinnden linckenvenrricullnfftauß 
-I brustbein nuc sernemfnss gestck/vndmltseynem derlnngcn.warm es aber Znhgcstrickr wirdc/so rreybresdengekst ees 
linckc seiten weyr fürsich geneigc/ist fleyfchigcr sirbstantz/ lebens/ sanrpt denr blrudas vnstlnrmigklich fließt inndie grosse adcr. 
abe1nnkhärcercrsubstantzdannderme,Wnist/v,rdmitdreycrleyfi- Damicaberdieschttelznzichügdeshertzen/dcjrerminderschadcnder 
b^n oesvickt vnd durchssrcngc/vnd nücc cvgrren blut vnd lusscadcrcn holen ader/vnd der aderrgcn arrerien brächte/ hat du namr des hcryc ^ 
- begaßc.DarnachsohaccdaöhcrtzZwenbüsenoderbeüch/außwclche ohrengffchaffcett/ebenalskellervndsperßkaumurendem hertzenan- 
9/^in inn der rechten sevccn ligcnde/ ist gross er/ vnd mü dü m urer vn geseyc. wir achrcnaberdasvierpergamencsheucdcnmundlocheren 
subtikrsubstantzdeöhcrtzcnüberzogen/vnnddergroffenholcitader dcradcrenvndarceEndeshertzcttscyenchrEfttzc/damlrcsrttctver- 
mnndtloch gehört zu drsem bauch/Welchem drey pergainentzhetitlin gevnearbeyc hätte. Dann die pcrgamcntsheut der yolcnaccr/vnoa. 
t.ü.'.L..^.^..«.^«r^/L^K^i>Kr»-»nenKtrcreletttfeittd.. Dariibcr/kumpr dorischearteriedenn 
nundtlochgehörczüdrscmbauch/wclchemdreypcrgamentzvLumn geouearvcyrya^.^annvlc^gumeurs.-eui.i'^^^-^v.^/v.^^' 
Lünürrwerngcfürc/zübcschirmenfürgesctztseirrd. Darübcr/kumpr dorlscheartenedenmundtlochcrenzueynemobmangesitzt/verymoe 
vndgchcMrchvondiscm^nch/dieadcrausseynenrcörpereinerpulß- ren/dasdester mindcrdasblncimrderzesamme;rschnmcLun^des».-r- 
aderc.emachc/aberdcrblntadereampkverbringk/weßhalvcesarceri tzcns inndie holen aber/vrmd der geyst des lebens wroerrnn me aderr- 
5^adergenancist.Watattchinnseincmmundrlochdrcyyer§a,nenrs gen arrerien ftesienmag. Aberdie so mndenmundlo^ 
- - - ^ ander bauch aber/dcr inn derlin sivc aber oder grossen arrerien scrnd/wecrcnddas bester mmdcr nr der
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.