Full text: Abt Maximilian Pagl von Lambach und sein Tagebuch (1705-1725)

62 
neue Aepfl-Obstbäum gesetzt worden. Item in den Traun- 
garten, bei der Straßmauer, 12 Zwergl von Marillen und 
Pfirsich, wie auch an der Klosterleiten die Haselnußstauden. 
22. November ist der Landtag gewesen. Ihro Hoch¬ 
würden H. Alexander Abt zu Crembsmünster ist anstatt meiner 
Landtags-Commissarius geworden. 
Dem Herrn Spatzn in Linz habe ich wegen der Marmor¬ 
arbeit zu den Hochaltar per Abschlag 300 fl. bezahlt, Testieren 
annoch 720 fl. Item Mähl,1 Bildhauer in Linz, wegen der 4 
steinern Statuen in den Traungarten in Abschlag 70 fl., Testie¬ 
ren noch 70 fl. 
Dezember. In dem Uffer sind anhier 1000 Stück an 
Aschen, Eschling und Mailing eingesetzt worden. 
25. Dezember Abends ist die Bewachung der Stadt 
Wels aufgehoben worden, weil (Oott sei Dank) in etlich Wo¬ 
chen niemand an der Contagion aldort gestorben, auch nie¬ 
mand mit solcher Sache behaftet sich aldort befindet. Ich 
habe von Anfang der Bewachung bis zu Ende täglich 8 Mann 
stellen müssen. 
Dieses Jahr sind bei 23.000 Communicantes in der 
Closterkirchen gewesen. 
1714. Januar. Dieses Jahr habe ich mit den Fasching- 
Mahlzeiten eine Veränderung gemacht und solche in Domini- 
cis Septuagesima und Sexagesima Mittag und Nachts, an den 
Fasching Sonntag aber nur auf Mittag und Fasching-Ehrtag 
(Dienstag) auf die Nacht halten lassen. — Die 3 Faschingtag 
war der Hochaltar illuminiert und jeden Tag nach der Vesper 
habe ich expositione Sanctissimi eine Litania de Venerabili 
Sacratissimo gehalten, wobei die Leut in großer Anzahl er¬ 
schienen. 
10. Februar auf Mittag sind Ihro Eminenz Cardinal 
Odescalchus,2 Erzbischof von Mailand und gewester päpst¬ 
licher Nuntius in Polen, nebst des Herren Bruder Marchese 
v. Erba und Bediente bei mir angekommen und bis den 19. 
eiusdem Mittag-Zeit Contumaz gemacht. Ich habe selben die 
ganze Zeit frei speciert und in Uffer und Fasangarten ein und 
andere Diversion gemacht. Für meine Bediente haben Ihro 
Eminenz 30 Species-Dugaten Trinkgelt geben lassen. Es haben 
sich Ihro Eminenz auch offeriert, wo es möglich, die Lincenz 
auszuwirken von unserm seligen Stüffter Adalberone ein Officium3 
1 Leopold Mähl, eigentlich wohl Mahl. Siehe Czerny, Kunst und Kunstge¬ 
werbe im Stifte St. Florian, Seite 180. 
2 Benedictus v. Erba Odescalchi 1712 — 1737. 
3 Der Kult des hl. Stifters Adalbero wurde vom hl. Stuhl 1884 bestätigt, in
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.