Full text: Abt Maximilian Pagl von Lambach und sein Tagebuch (1705-1725)

177 
950 fl., und vorhinein bezahlte und schon bescheinigte 500 fl., als 
zusammen mit 1534 fl., sind dem Herrn Marco Antonio 
Spaz gegen Bescheinigung aus der Cammerey bezahlt worden. 
13. September bin ich nach unterschriebener Landtags¬ 
relation nach H^us. 
17. September haben die Pennewöker (Bewohner von 
Pennewang, der Nachbarpfarre von Lambach) und Pachmanner- 
pfarr (Pachmanning), und den 21. die Neu- und Aichkirchnerpfarr, 
jede mit einer zahlreichen Pfarrmenge, bei der hl. Dreifaltigkeit- 
capelln in der Paura ihre Danksagung wegen glücklich einge- 
brachter Feldfrüchte abgestattet. 
27. September. Dreien Closterunterthanen und Abbränd¬ 
lern zu Straß hab ich zur Wiedererbauung ihrer Brandstätt aus 
den zu der Waisenstiftung gewidmeten Mitteln den 27. September 
vorgestreckt, als dem Philipp Oberstaller 200 fl., Jakob Hauer 
80 fl. uncf Wolf Lehner 50 fl. Zinszeit zu 5 per Cento auf Michaeli. 
Oktober. Aus des Herrn Q r a f e n T y 11 i selig Verlassen¬ 
schaft habe ich 3 Baßrelief erkauft per 100 fl., welche rare Kunst¬ 
stück und jedes auf 300 fl. geschätzt wird, wie denn hoch¬ 
gedachter Herr Graf Ty 11 i selig jedes per 200 fl. solle erkauft 
haben. Sie stellen vor die Historia vom König Saul, ut habetur 
1. Samuelis cap. 31, V. 4. 1. Regum cap. 30, V. 16, et 1. Reg. 
cap. 18, V. 7 & 8.1 (Weiters finden sich in diesem Tagebuche keine No-, 
tizen, wohl wegen seiner schon stärker aufiretenden Todeskrankheit daran 
verhindert.) 
1725. Jänner. Den 1724 jährigen Rest empfangen per 
285 fl. 29 kr. 
11. Jänner erlegt der Hofcastner Traidgeld 71 fl. 17 kr., 
unter diesem sind 11 Metzen Korn ä 20 Schilling, von dem Mayr 
zu Neukirchen begriffen. 
12. Jänner unserm Goldschmied Jo h. Jakob Holz¬ 
egger für verschiedene Arbeit auf den Tabernakel in die Paura 
80 fl. gezahlt. 
27. Jänner. Empfang vom Herrn Landsvicedomb meine 
1724 jährige Landrathbesoldung mit 100 fl. 
1. F e b e r. Empfang von dem Hofkellner um 30 Eimer Gleger 
ä 54 kr., 27 fl. 
5. Feber von Herrn Presl zu Gmunden um 18 Eimer Wein 
ä 5 fl. 90 fl. empfangen. 
15. Feber einen Crönung-König-Josephi-Duggaten einge- 
wexlt per 4 fl. — Item einen türkischen Duggaten eingewexlt 
per 3 fl. 
17. Feber erlegt der Hofcastner Traidgeld 63 fl. 52 kr. 
1 Von diesen Reliefs ist nichts mehr vorhanden. 
?!% .'!« rjc
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.