Full text: Denkschrift über die projectirte Eisenbahn Linz - Neustift - Iglau - Wildenschwert mit der Abzweigung Neustift - Brünn

12 
der Wasserscheide bis Zwettl über 100 Klftr. Gefälle, der Naarn- 
fluss aber von der oberösterreichischen Grenze bis Königswiesen 
90 Klftr., von Pierbach bis zur Ascher-Mühle 45 Klftr. und von 
da bis Perg 78 Klftr. Gefälle hat und hier überdiess Feuerungs¬ 
materiale in Masse zu den billigsten Preisen zu haben ist. 
Das gewerbthätige Mähren mit seinen vielen Fabriken und 
industriellen Etablissements würde in unmittelbaren Verkehr mit 
den westlichen Gebirgsländern gebracht, seine Fabrikate, sein Ge¬ 
treide und seine Steinkohlen leicht an diese äbsetzen, dafür aber 
um andere Rohprodukte herübergreifen, und dadurch würde ein leb¬ 
hafter segensreicher Austausch zwischen Bedürfniss. und Bedarf her¬ 
gestellt werden. 
Insbesondere liefert das mährische Gebiet, welches die pro- 
jectirte Bahn berührt, eine Menge von Frachtobjecten für die Aus¬ 
fuhr, während andrerseits eine gleich grosse Menge Einfuhr-Artikel 
gefordert werden. 
Die Ausfuhr betreffend verdient eine besondere Würdigung: 
a) Die Waldeultur. 
An der projectirten Bahnstrecke von Neustift bis Ingrowic 
liegen, u. zw.: 
Bezirkshauptmannschaft Datschitz . . 46.500 Joch Wald, 
„ Iglau . . . 24.640 „ ,, 
Bezirk Saar und Neustadt] . . . . 24.910 „ „ 
zusammen . . 95.550 Joch Wald. 
Werden hinzugeschlagen die in der Nähe liegenden Waldungen 
der Bezirkshauptmannschaft Gross-Meseritsch, sowTie des Bezirkes 
Bistritz, so kann dieser Waldcomplex füglich mit 100.000 Joch 
veranschlagt werden. 
Von diesem Waldcomplexe sind ausschliesslich im Besitze 
des Grossgrundbesitzes über 70.000 Joch.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.