Full text: Waizenkirchen

Die Stände unterhandelten Am 23. August 1632 erschienen 
die Ausschüsse aus 25 Pfarren in Wels, nur die Bauern von Peuer- 
bach, Naternbach, Waizenkirchen, Hartkirchen, Eferding und Alkoven 
hielten sich fern. Greimbl erließ am 24. August ein neues Aufgebot 
in den Pfarren Waizenkirchen, Prambachkircheu, St. Agatha und 
Haibach. Tilly und Oberst Traun erstickten den Aufstand im Blute. 
Am 8. März 1633 ergieng über 32 in Peuerbach inhaftierte Rebellen 
das Urtheil. Neun sollten hingerichtet werden, darunter Wolf Steger 
bei der Lindbruck, Pfarre Waizenkirchen, Unterthan von Weidenholz. 
Er wurde zweimal mit Zangen gezwickt, dann mit einem Stricke er¬ 
drosselt und geviertheilt, Sigismund Gaisberger von Altenstraß, Pfarre 
St. Agatha, gehenkt. Die übrigen sind theils freigelassen, theils zur 
Arbeit im Stadtgraben in Wien vernrtheilt worden. In der Kirchen- 
rechnnng von Waizenkirchen von 1633 steht verzeichnet: .Einnahm 
von den Weibern, deren Männer in dem Grabeu gearbeitet, 12 
Gulden^ (Köstlb.). Dagegen erhielt Wolf Kasermair am Kasermairgute 
zu Lailgenpenerbach aur 29. December 1632 von Kaiser Ferdinand II. 
ein Diplom der Anerfeuuuitq für erwiesene Treue (Strn., 535, 
525). 
Während des dreissigjährigen Krieges dauerten die starken Quartiere 
fort. Die Soldaten übten allerlei Muthwillen. Im Jahre 1629 
kaufte Georg Aichner vom Hanse Nr. 45 das Wiesel am Schnlfeld, 
Jo 150 Gulden wert wärec, blos um 15 Gulden, ,weil der lange 
Zaun und Fried herum vom Kriegsvolk alles verbrannt und zernichtet 
worden^ (Heub., 45, 107). Bald nach deut Aufstande des Jahres 
1632 kamen 150 Mann nach Waizenkirchen. Im Jahre 1633 belegte 
der Hauptmann des Regimentes Colloredo, Andreas Schulz von Geyr- 
berg, den Markt mit 20 Mann. Nach der Quartierordnung hätten 
ihn nur ein Corporal und sieben gemeine Knechte getroffen. Aur 
15. Januar 1634 zog das Ulfeld'sche, am 10. Mai das Pudnanische 
Regiment durch Waizenkirchen. Bom 22. December 1648 bis 16. 
Februar 1649 lagen Reiter im Markte. Die Herrschaft Weidenholz 
lieferte allein 223 Viertelmetzelt Hafer, 10.278 Pfund Heu uud 810 
Pfund Stroh. Ausser der Quartierlast hatte die Bürgerschaft auch 
andere Coutributiouen zu tragen, so Rüstgelder, eilende Hilfen u. a. 
Es kamen häufige Durchzüge nach Ungarn, die schrecklichen Türkenkriege! 
Doch wenden wir das dunkle Blatt in der Geschichte. Möge das 
folgende uns um so erfreulicher sein! 
W 
Die katholische Restauration. 
,Jch Hans Jakob Löbl, Freiherr auf Grienbnrg, der römisch- 
kaiserlichen Majestät, unseres allergnädigsten Herrn Rath und Landes¬ 
hauptmann, entbeut hiemit einer ganzen ©enteilt uud Pfamttenig der
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.