Full text: Waizenkirchen

22 
her dazu gehört haben und bisher ersessen worden finb4 »Abschr. im 
M"s, Fr.-Car.). Die Herrschaft Weidenholz übte seit uralten Zeiten die 
Bogtei über die Pfarrkirche Wazenkirchen und ihre Filialen. Die geist¬ 
liche Lehenschaft war den nicht katholischen Herrschaftsbesitzern von 
Weidenholz Vorwand, das Besetznngsrecht der Pfarre von den Bischöfen 
in Passau an sich zu reißen. 
In jenen Jahren erhielt Weidenholz einen gefreiten Bnrgfyedeu. 
Waizeukircheu lag in der Freiung. Noch die Schaunberger verkauften 
an die Herren von Perghaim auf ihre Lebensdauer alle landgerichtliche 
Obrigkeit über Weidenholz und das ,Aigen- Waizenkirchen mit Aus 
nähme der Fälle, welche den Tod berührten. Den Freibrief bestätigte 
Gundaker von Starhemberg der Frau Christine von Losenstein, der 
Tochter Wolfgang's von Perghaim, und ihren Nachkommen. Bei der 
Theilung des Hohenfeld'schen Besitzes im Jahre t Bl 7 wurde für Weiden- 
holz ein gefreiter Bezirk im größeren Umfange ans dem Landgerichte 
Penerbach ausgeschieden. Der Bogen nahm seinen Anfang unterhalb 
Pnnzing an der Aschach, schloss die Ortschaften Stroiß, Hansleiten und 
Sittling ein, zog sich über Unter-Viehbach nach Willersdorf, setzte dieses 
einschließend über die Aschach, lief am Michelnbach aufwärts bis Mos- 
poling, dann über Ober-Wehbach, Schwent, den Stockingerhof, Schef- 
dopler bis Hnb am Prambach. Au der Mündung dieses Baches bei 
Schnrer-Prambach endete die Freiung. Diesen befreiten Burgfried 
Weidenholz durfte der Landrichter von Penerbach nicht betreten. 
Doch mussten todeswürdige Verbrecher an das Landgericht ausge¬ 
liefert werden. Die Auslieferung geschah herkömmlich beim Oed er zu 
Oed iStrn, 426). 
Wolfgang von Perghaim starb im Jahre 1556 zu Würting. Er 
soll zu Waizenkirchen begraben liegen. Seine Gemahlin Eiuereutiana, 
geborne Polheim, entschlief vor ihm am 23. Juli 1551 und liegt zu 
Waizenkirchen begraben (Hoheneck II., 139). Ihre Wappen und ihre 
imposanten Gestalten im ritterlichen Kostüme sieht man in den Fenster- 
gemälden zu Heiligenberg nebst der Jahreszahl 1564 neben ihren 
Namen die Namen Adam von Perghaim uni) Christine von Perghaim. 
Diese ihre Tochter Christine heiratete Georg Achaz von Losenstein. Hie¬ 
durch kam dieser in den Besitz von Weidenholz. Ihm verdankt Waizen¬ 
kirchen die Erhebung zum Markte. Er starb 1597 zu Weidenholz. 
,M Stephanus Klötzner war im Jahre 1597 evangelischer Prediger 
bey der Pfarrkirche des Marktes Waitzsnkirchen. Dieses Mannes Gedächt¬ 
nis ist dnrch eine Leichenpredigt erhalten worden über den christlichen 
und seligen Abschied weiland Herrn Georg Achatien Herrn von Losen¬ 
stein über Esa. LVII 1. 2, gehalten zu Watzenkirchen den 29. Juni 
1597. Regenspurg 15986. So Raup ach. Bei der Bestattung in Pichl hielt 
die Leichenrede Johannes Salins ans Watzenkirchen, ein Schwager des 
Pflegers Hans Prandt ans Weidenholz. Sein Geburtsbrief ist noch vor¬ 
handen. Die gedruckte Leichenrede führt den Titel: ^Christliche Leichpredigt 
über den Abschied den Herrn Georg Achazien Herrn von Losenstein, coöigiert
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.