Full text: Das Wirken des Prämonstratenserstiftes Schlägl im letzten Jahrhunderte (1818 - 1918)

Einleitung. 
Das Stift Schlägl kann in diesen: Jahre auf seinen siebenhundertjährigen 
Bestand zurückblicken und will dies zun: Anlasse nehmen, eine kleine, den: Zeit 
charakter entsprechende Jahrhundertfeier zu begehen. 
100 Jahre, was bedeutet diese Zeit? 100 Jahre bedeuten nichts, wenn 
mit den: Maßstabe der Ewigkeit gemessen wird, denn vor Gott sind nach de:: 
Worten des Psalmes tausend Jahre wie der gestrige Tag. 100 Jahre bedeuten 
nicht viel in der Menschheitsgeschichte, denn Anschauungen, Sprache, Einrich 
tungen, Sitten und Gebräuche überdauern viel längere Zeiten. 100 Jahre be 
deuten schon viel in der Staatengeschichte; vor 100 Jahren zeigte der Atlas ein 
von der Jetztzeit sehr verschiedenes Bild. 100 Jahre bedeuten viel, sehr viel in 
der Familiengeschichte. Die Unrast unserer Zeit, die Freizügigkeit, die Kon 
kurrenz und viele andere Ursachen bewirken, daß in unseren Städten und Märkten 
nur mehr sehr wenige Familien in: Besitze jener Anwesen und Geschäfte sind, 
die sie vor 100 Jahren inne hatten. 100 Jahre bedeuten dar::::: auch viel in der 
Geschichte einer Familie, die wir Klostergemeinschaft nennen. Daher dürfte es 
an: Platze sein, an: Wendepunkte zweier Jahrhunderte einen flüchtigen Rück 
blick auf die jüngste Vergangenheit des Stiftes zu werfen und unserer schnell 
lebigen Zeit wenigstens von: letzten Jahrhundert ein kleines Bild zu bieten. Dies 
scheint gerade jetzt um so passender, als der Krieg auch in: Klosterleben viel Altes 
stürzt, viel Neues bringt. 
Die vorliegende Arbeit, die mit Hilfe mehrerer Mitbrüder zustande kan:, 
wofür ihnen hiemit bestens gedankt sei, macht weder auf Wissenschaftlichkeit noch 
auf Vollständigkeit Anspruch. Sie will nur in einigen Bildern Vergangenes der 
Vergessenheit entreißen, Gegenwärtiges vor Vergessenheit bewahren und folgende 
Abschnitte aus dem Leben und der Tätigkeit des Stiftes in: abgelaufenen Jahr 
hunderte den: Leser kurz vor Augen führen: 
1. Ordensleben. 2. Ordentliche und außerordentliche Seelsorge. 3. Schule. 
4. Forstwesen. 5. Landwirtschaft. 6. Geldwirtschaft. 7. Bautätigkeit. 8. Künst 
lerische Tätigkeit. 9. Wissenschaftliche Tätigkeit. 10. Tätigkeit für das allgemeine 
Wohl, soziales und karitatives Wirken.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.