Full text: Land oder Geld [84]

Ein außerordentlich zeitgemäßes Thema 
behandelt daS soeben erschienene Buch 
Geld und Gold 
ökonomische Theorie des Geldes 
Von 
Professor Dr. R. Liefmann 
Gehestet M4.—, gebunden M5.— 
Die Frage nach der Zukunft der Goldwährung beginnt jetzt in 
Europa wie in Amerika in wachsendem Umfang erörtert zu werden. 
In Amerika haben sich zwar nach Zeitungsmeldungen kürzlich 
78 von 86 Nationalökonomen und Schriftstellern dahin ausgesprochen, 
daß „die Goldwährung den Krieg überleben werde". Aber die noch 
sehr verbreitete Ansicht, daß sie ein Ideal und unübertrefflich sei, kann 
jedenfalls nicht aufrecht erhalten werden. Zweifelhaft kann nur sein, 
ob Deutschland mit der Abschaffung der Goldwährung beginnen kann. 
Sie würde ihm mehr als 3 Milliarden Mark ersparen, die jetzt in 
Zahlungsmitteln festgelegt sind. In scharfsinnigen, jedem Gebil¬ 
deten verständlichen Ausführungen zeigt der bekannte Freiburger 
Nationalökonom auf Grund seiner allgemeinen Wirtschaftstheorie, 
daß eine Papierwährung, wenn nur das Papiergeld nicht beliebig 
vermehrt wird, ebensogut funktionieren könne wie die Goldwährung. 
Sowohl hinsichtlich alter Streitfragen über das Wesen des Geldes 
und die Gründe seiner Kaufkraft, als auch bezüglich mancher 
anderen Probleme: die Beziehungen zwischen Geld, Preis und 
Einkommen, die Art der Wirkungen einer Geldvermehrung, die 
gegenseitige Abhängigkeit der Währungen verschiedener Länder, 
kommt der Verfasser zu vielen neuen Ergebnissen. In seinen 
Schlußfolgerungen nimmt er zur Frage der 
Entthronung des Goldes und der Aufgaben 
unserer Geldpolitik in und nach dem Kriege 
Stellung und erörtert die Möglichkeiten einer nützlichen Verwertung 
unseres Goldbestandes von ganz neuen Gesichtspunkten aus. So 
ist die Arbeit zwar eine rein theoretische, erörtert aber zugleich 
Zukunftsfragen von höchster praktischer und politischer Bedeutung. 
-Deutsche Verlags-Anstalt in Stuttgart
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.