Full text: Die Wacht an der Donau

Preis 10 Heller. 
Die Wacht an der Donau 
Zu singen nach der Melodie: „Die Wacht am Rhein 
Vom Bug her dringet schwere Mär, 
In Waffen dräut des Zaren Heer, 
Des Reiches Grenzen zu bedroh’n, 
Erhebt der Feind die Fahnen schon. 
0 Oesterreich am Donaustrand, 
Wie stehest du so mutentbrannt, 
[:Fest stehst du da im Glanz, im Glanz der Wehr.:] 
Der Feinde Zahl ist Legion, 
Es stürmt heran der Steppe Sohn 
Auf hunderttausend Rossen vor, 
Aus Kiews und aus Moskaus Tor. 
0 Oesterreich am Donaustrand usw. 
Doch zaget nicht, schon zeigt sich klar 
Des Deutschen Reiches stolzer Aar, 
Voll Mut und Kraft und kampfbereit 
Zu fechten an des Freundes Seit’. 
0 Oesterreich am Donaustrand usw. 
Zwei Heldenkaiser steh’n bereit, 
Gewappnet für den grimm’gen Streit, 
Zu kämpfen kühn für Ehr’ und Gut 
Geg’n Moskowiter Uebermut. 
0 Oesterreich am Donaustrand usw 
0 heil’ge Zeit, o große Zeit, 
Wo jeder Arm ist kampfbereit, 
Wo kleiner Hader schnell verrauscht, 
Wo alles Freundesgrüße tauscht. 
0 Oesterreich am Donaustrand usw. 
0 sieget kühn und siegt äufs neu’, 
Bewährend Nibelungentreue 
O siegt, bedecket euch mit Ruhm, 
Zerschmetternd Moskowitertum! 
0 Oesterreich am Donaustrand usw, 
GMUNDEN, am 15. August 1914. 
M. Steyrer. 
JOH. HABACHER, GMUNDEN. 8 14
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.