Full text: Festschrift zur Feier des fünfzigjährigen Bestandes des Staats-Obergymnasiums in Krummau

Zum zweitenmal stand die Anstalt in voller Blüte; am Ende des Schul 
jahres 1895—96 betrug die Zahl der Schüler 257; eine so hohe Besuchszahl 
zeigt sich nur am am Anfange des 18 Jahrhunderts; die Anstalt stand 
damals unter der Leitung der Jesuiten und konnte auf einen mehr als 
100jährigen Bestand zurückblicken. 
Das Schuljahr 1896—97 verlief nach der glänzenden Jubelfeier des 
25jährigen Bestandes für die Anstalt in ruhiger Weise. Zu Beginn des 
Schuljahres- 1897—98 verlies; der i bisherige Religionslehrer P. Johann 
Grill, der seit Eröffnung der Anstalt derselben als Lehrer angehörte 
und überaus segensreich wirkte, seinen bisherigen Wirkungskreis, da ix 
aus den Posten eines Archidiakvns und inful. Prälaten in Krumm au 
berufen wurde. Sehr herzlich war der Abschied von diesem ausgezeichneten 
Lehrer, dessen sich die Schüler voll Dankbarkeit und Liebe erinnern! 
In den Kauptferien 1897—98 wurde die Anstalt vom damaligen 
Statthalter Karl Graf C o u d e n h o v e, der sich sehr lobend über die Anstalt 
äußerte, besucht. 
Im Schuljahre 1901/02 verlor die Anstalt zwei Lehrer: am 6. April 1902 
starb Professor Anton Pohl und 27. Mai Prof. Jos. Feuerstein, beide 
ausgezeichnete Fachmänner und wahrhaft väteiliche Freunde und Berater 
der Schüler. 
Anläßlich der Firmung bJuclfte Se. Erz. der hochwürdigste Kerr 
Bischos Dr. Martin kt ha die Anstalt und wohnte dem kathol. Religions 
unterrichte in mehreren Klassen bei. 
Zn der Gemeinde-Ausschußsilzung vom 16. Rov. 1905 wurde Direktor 
Dr. Jos. G e r st e n d ö r f e r zum Ehrenbürger der Stadt Krummau ernannt. 
Am 24. Rov. 1906 starb nach schwerer Krankheit der städt. Musik 
lehrer Josef Mayer, der durch 21 Jahre mit voller Kingebung und 
unermüdlichem Eifer den Unterricht im Gesänge erteilte. Stets hilfsbereit 
stellte er sein Können in den Dienst der Wohltätigkeit; unvergeßlich bleiben 
die Schüleraufführungeu, die unter seiner Leitung den glänzendsten 
künstlerischen und materiellen Erfolg hatten. 
Mit dem Min. Erl. v. 31. Jänner 1911, Z. 3341 wurde der bisherige 
Direktor der Anstalt Dr. Jos. Gerstendörfer zum Direktor der deutschen 
Staatsrealschule in Karölinenthal mit der Rechtswirksamkeit vom 1.Feber1911 
ernannt; an seine Stelle trat der Unterzeichnete. Direktor Dr. Gerstendörfer 
konnte auf eine mehr als 20jährige segensreiche Tätigkeit an der hiesigen 
Anstalt zurückblicken; seine Verdienste sichern ihm für alle Zeiten ein 
teures Gedenken. 
1* 
3
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.