Full text: Album des Erzherzogthums Oesterreich ob der Enns

Beinl Ausbruche des spanischen Erbfolgekrieges stellte der Traunkreis gegen Baiern 
eine Anzahl von Scharfschützen. Als nach Kaiser Carl VI. Tod sich gegen seine 
Erbtochter, die großeTheresia, von allen Seiten Feinde erhoben, war auch 
Oberösterreich am ersten durch Baiern bedroht. 1741 stellte der Araunkreis zum 
Ausgebothe 3 Eompagnien zu 310 Mann. Spielberg und Enghageu wurden ver- 
schanzt it. s. w. Am 12. September 1741 besetzten indessen doch die Baiern das 
Land. — Der Kurfürst zog am 15. in Linz ein, und einige tausend Mann wurden 
detaschirt,Enns,Steyer und die Pässe bei Spital zu besetzen. Am 23. traf der Kur- 
fürst in Enns ein, und ließ sich am 2. Oktober als Erzherzog von Österreich huldi- 
gen. Er halte dem französischen General Segur das Obereommaudo in Oberöster- 
reich übergeben. Dieser ließ Enns und Steyer befestigen. Bald kam es auch zu bluti- 
gen Seenen. Des österreichischen Generals Khevenhiller Vorposten streiften schon 
in den ersten Tagen desDecembers bis an die Enns.Husaren hattenEnnsdorfbesetzt 
und beunruhigten ohne Unterlaß die feindlichen Arbeiten. Am 9. December fetzten 
endlich 2000 Franzofen über den Fluß und vertrieben sie. Hingegen wurden die 
Baiern von den Österreichern aus Weyer vertrieben, und am 30. December ging 
Khevenhiller über die Enns. Die Österreicher drangen nun schnell überall vor. Ge- 
ueral Bernklau ward beordert, den Feind aus dem Salzkammergute zu treiben, 
Trent mit seinen Pandureu erhielt den Befehl, die Alpenpässe bei Klaus, Win- 
difckgarsten und Spital zu foreiren, und das Gros der Österreicher zog vor Linz, 
welches Segnr selbst vertheidigte. Überall erlag der Feind uusern siegreichen Was- 
fen; schon am 25. Jänner war Oberösterreich vom Feinde befreit, und am 13. Fe- 
bruar zogen die Österreicher in München ein. Bei den drei feindlichen Invasionen 
im Revolutiouskriege, nämlich 1800,1805 und 1809, litt der Traunkreis bedeu- 
tend. Am stärkste» 1809. Das blutige Gefecht bei Ebelsberg am 3. Mai 1809 ist 
welthistorisch geworden. Die Wiener Landwehr focht dort mit derTapferkeit einer in 
Feldzügen ergraute» Soldateska. In diefem Gefechte fiel auch der Dichter Leo von 
Seckendorf. Länger als zwei Stunden vertheidigten die Österreicher unterHiller 
den Übergang der Traun gegen Massena. Von 80 Häufern des Marktes Ebelsberg 
wurden 62 ein Raub der Flammen. Die Franzosen verloren 6000 Mann.—Die 
Division ward vernichtet. Dennoch sorcirte die Übermacht und Tapfer- 
keit der Franzosen den Übergang. Seit dieser Zeit hat kein bedeutenderes geschicht- 
liches Ereigniß den Traunkreis mehr berührt. 
Wanderung d urch d en Kr ei s m it B erücksi chti gun g alles 
Sthenswerthen an Kunst, Alterthum und Naturschönheit. 
Nachdem wir nun das Gebieth des Traunkreises in allen Beziehungen beleuchtet 
■S O &XJ c\<3 0v«0 0*0 OvC
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.