Full text: Album des Erzherzogthums Oesterreich ob der Enns

15 
In Eb ensee eine Schwimmschule. In Ischl und Hallstadt Zeichenschulen 
für die Knaben der Salinenarbeiter. Bibliotheken, Naturaliensammlungen, Gal- 
lerien, Kunstkabinete u. s. w. findet man in St. Florian,Krem smünster, 
Schlierbach, bei den Capnzinern in Gmunden it. s. w. Von Privatsammlun- 
gen nenne ich jene des Herrn Hörner vonRoithberg in seinem Freisitze Reith, bei 
Gmunden, jene des k. k. Salz-Oberamtsrathes Lindner zu Gmunden u. s. w. 
Interessant ist auch die Modelleusammlung des Salinen - Oberamtes in 
Gmunden. 
Von Wohlthätigkeitsanstalten besteht in jederPfarre ein Armeninstitut nebst 
mehreren andern wohlthätigen Siftungen. 
Medicinalw efen. In Beziehung auf das Medicinalwesen finden sich in 
den 35 Distriktscommifsariaten des Traunkreises 11 Ärzte, 68 Wundärzte, 111 
Hebammen, und 11 Apotheken. Der Kreisphystkns ist in Steyer. Kirchdorf 
und Neyhofen haben Distriktsärzte. In Gmunden befindet sich der erste, in Ischl 
der zweite Salinenphysikus. Alle Salinenarbeiter genießen sowohl die ärztliche Be- 
Handlung als den Bezug der Mediearnente ganz unentgeltlich, wodurch der Staat 
eine Ausgabe von mehr als 20,000 st. C. M. übernahm, da das Personale der Sa- 
linenarbeiter über 6000 Köpfe steigt. 
Städte, Märkte, Stifte, Schlöffer.Man zählt in dem Traunkreise 
dreiStädte,nämlich Enns, Steyrund Gmund en, mit21 Vorstädten, 
vierzehnMärkte, nämlich: Ebelsberg,St.Florian,Gaslenz,Hall, 
Hallstadt,Ischl, Kirchdorf, Kremsmünster, Laufen, Neyhofen, 
Weyer,Wimsdorf,Windifchgarsten, St.Wolfgang. Ferner 666 
Dörfer und Weiler, im Ganzen mit26,800 Häusern. 
F e st u n g e n hat dieser Kreis nicht. An schönen Schlössern und Burgen, 
theils bewohnt, theils sich als malerische Ruinen darstellend, zählt man eine große 
Menge. 
Sprache, Sitten, Wirthschaft, Industrie undHandel. Im 
Traunkreise wird durchaus teutsch gesprochen. Der Dialekt der Gebirgsbewohner ist 
übrigens ganz eigenthümlich. 
Die F e l d w i r t h s ch a ft wird in dem Traunkreise lebhast betrieben. Die Stif- 
ter St. Florian und Kremsmünster zählen unter ihren Unterthanen die ausgezeich- 
uetsten Landwirthe. Alle Arten des Getreides gedeihen auf den Flächen des Kreises. 
Ihrer Fruchtbarkeit wegen bekannt sind die Felder in den Distriktscommifsariaten 
Dictach,Ebelsb erg,Enns,Feyereg g, St.Florian,Garsten, Gleink, 
G m n n d e n, G s ch w e n d t, H a l l, H o ch h a u s, K r e m s m ü n st e r, L o s e n- 
* 
i 
i
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.