Full text: Album des Erzherzogthums Oesterreich ob der Enns

höchst ergiebig, und man nannte es das Potosi der alten Welt. Jetzt ist dieser 
Bergsegen fast ganz entwichen. Doch werden noch, nicht ganz unergiebig, die 
alten berühmten Gold- und Silbergruben am Nathhanöberge bei Gastein ans- 
gebeutet, ferner der Goldberg in der Ranris, die Goldminen am Hirzberge in 
der Filsch, am Gangthalgebirge im Lungau. Kupfergruben finden sich zu Lim- 
berg und Glnken bei Zell am See, in Mühlbach und Untersulzbach am Schwarz- 
lergraben in der Leogang; Kupfer-, Schwefel- und Vitriolbergwerke bestehen, 
in Mühlbach zu Hüttschlag (bei Groß-Arl), Arsenik - Gruben zu Nothgülden, 
Eisenbau zu Werfen in der Flachan in Dienten, Bundschuh und Hinteralpen. 
Fabriks- und Ma nnfactnrwefen. Die Thätigkeit ist in dieser 
Beziehung in Salzburg nicht nnbeachtenswerth, wenn schon nicht zu jenem 
Grade ausgebildet, der zu erreichen möglich wäre. Man zählte 1839 im Kreise 
20 Fabriken. Ich nenne darunter besonders die Lederfabriken in Salzburg, die 
Glasfabriken zn St. Gilgen und Weissenbach. Die chemische Warenfabrik in 
Hallein, die chemische Produktenfabrik in Oberalm (jetzt das wichtigste Fabrik- 
werk des ganzen Kreises); eine Majolikfabrik besteht in der Rietenburg bei 
Salzburg. Der zu Adnet und am Untersberge gebrochene Marmor wird häufig 
zu jeglichem Gebrauche verarbeitet. Die Verfertigung der Schnellkügelchen, hier 
Schusser genannt, beschäftiget viele Hände. Zu Oberalm bei Hallein, und in 
Klansgraben bestehen Glashütten. Gold- und Silberarbeiter finden sich in Salz- 
bürg. In Ebenau wird das Kupfer zu Blechen, Kesseln, Pfannen u. s. w. ver- 
arbeitet. Eisenhämmer findet man häufig im Gebirge. Gägemühlen, Öhlstam- 
pfen 11. s. w. trifft man an allen Bächen. Bierbrauerei wird thätig betrieben. 
Überall gibt es Weber uud Walkmüller. Gemeine Spitzen werden zu Henndorf 
im Thalgau und zu Saalfelden geklöppelt. In Bergfelden und Werfen wird 
Papier gemacht. Pottafchefiedereien finden sich außer der Gnigl bei Salzburg 
und in Radstadt. Schiffe für die Salzach werden in Salzburg gezimmert. Die 
Fabrikation von Holzschnitzwareu (sogenannten Berchtesgadner-Arbeiten) betreibt 
man lebhaft, besonders in und bei Hallein. 
Handel. Einst war der Handel des reichen Erzstistes höchst blühend. 
Dies ist nun allerdings nicht mehr der Fall, doch ist der Handelsverkehr immer 
noch lebhaft. Von den Produkten des Kreises werden ausgeführt: Salz, Kupfer, 
Messing, Stangen- und Gußeisen, Draht, Kobalt, Vitriol, Arsenik, Pferde 
(ganz eigener, seiner Größe und Stärke wegen, gesuchter Schlag), Rindvieh, 
Schmalz, Käse, Leder, Thierhäute, Baumwollenwaren, Schnsserkugeln, Mar- 
mor, Gyps, Speck, Theriak, Öle, Holz, Branntwein und Holzschnitzwaren.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.