Für ihn durch Fern' und Weiten 
Wohl zieh’ ich durch das Fand, 
Und schlage an die Saiten 
Und strecke aus die Hand. 
Ach, öffnet eure Hände 
Nit warmem Opfersinn, 
Und gebet eine Spende 
Der bettelnden Harfnerin!
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.