Full text: Die Geschichte des jüdischen Volkes in Europa (5, Europäische Periode ; Das späte Mittelalter ; 1927)

Das französische Zentrum und die englische Kolonie 
Auch die jüdischen Kreditgeschäfte wurden von Philipp IV. aufs 
schärfste überwacht, damit ihm der entsprechende Gewinnanteil nicht 
entschlüpfe. Im Jahre 1291 erging an den Seneschall von Caracas 
sonne, einem bedeutenden jüdischen Zentrum im Süden Frankreichs, 
der königliche Befehl, über alle von Juden gewährten Zinsdarlehen Er 
kundigungen einzuziehen und durch Prüfung der Schuldbriefe sowie 
durch Ausfragen der Schuldner die Höhe des jeweils geschuldeten Ka 
pitals sowie die der fälligen Zinsen festzustellen, um auf Grund dieser 
Feststellungen den Schuldnern die Zinsen von Staats wegen zu er 
lassen. Ein Jahr später fiel es jedoch dem König ein, daß auch er 
an diesem Geschäft verdienen müsse, und so befahl er, alle geschulde 
ten Kapitalien, die gegen wucherische Zinsen ausgeliehen worden 
waren, zugunsten des königlichen Schatzes einzutreiben. Im Jahre 
1295 wurden die reichsten Juden der Landvogtei von Beaucaire 
festgenommen, nach Paris gebracht und so lange gefangengehalten, 
bis sie die Gesamtsumme des von ihnen ausgeliehenen Geldes genau 
angegeben und den erzielten „Wuchergewinn“ (usuraria) dem König 
abgetreten hatten. So entpuppte sich der königliche Beschützer vor 
wucherischer Ausbeutung selbst als ein Wucherer schlimmster Art 
Alle diese Teilkonfiskationen waren aber nur ein Vorspiel zu der 
bald erfolgenden allgemeinen Enteignung der Juden in Frankreich. 
Es war von vornherein klar, daß Philipp der Schöne, der in den 
Fußstapfen des Philipp August wandelte, schließlich zu dem gleichen 
Endresultat gelangen werde: zur allgemeinen Ausplünderung seiner 
jüdischen Untertanen und zu deren Vertreibung aus dem Lande. Dies 
geschah denn auch in der Tat im Jahre i3o6. Der königliche Schatz 
war leer, man benötigte dringend enorme Geldsummen, und so ent 
schloß sich der König, gleich dem habgierigen Bauer in der Fabel, 
das Huhn, das goldene Eier legte, zu schlachten: die Juden des Landes 
zu verweisen und ihre R.eichtümer an sich zu bringen. Zur Durch 
führung dieses Vorhabens wurden allerorten besondere Kommissare 
eingesetzt Auf ihren Befehl wurden zunächst alle Vertreter der 
jüdischen Gemeinden in fast allen Gegenden Frankreichs verhaftet, 
während das gesamte Eigentum der Juden und ihre Handelsbücher 
beschlagnahmt wurden. In solcher Weise verfuhr man nicht nur in 
den Kronländern, zu denen jetzt viele der ehemaligen großen Graf 
schaften gehörten (außer Isle-de-France auch die Champagne, die 
Normandie, Anjou, Languedoc u. a.), sondern auch in den meisten
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.