Full text: Die Geschichte des jüdischen Volkes in Europa (5, Europäische Periode ; Das späte Mittelalter ; 1927)

Anhang 
5oo 
rechtfertigen geneigt ist und alle Erzählungen der kirchlichen Chronisten 
über die Juden kritiklos hinnimmt, weder durch Schärfe der Urteilskraft 
noch durch geschichtliche Objektiviät auszeichnet. Unentbehrlich ist das 
Buch nur soweit, als es in aller Ausführlichkeit die Nachrichten der christ 
lichen Chronisten, wie etwa des Zuniga, Zurita und Ajala, wiedergibt 
und auch sonstigen Quellenstoff zusammenträgt. Den modernen wissen 
schaftlichen Anforderungen genügt hingegen in vollem Maße die das jüdi 
sche und spanische Material in gleicher Weise berücksichtigende Mono 
graphie von Fritz Baer: „Studien zur Geschichte der Juden im König 
reiche Aragonien im XIII. und XIV. Jahrhundert“, Berlin 1913. Von den 
spanischen Quellen vermochte allerdings der Verfasser nur die erste Folge 
der obenerwähnten, von Regne zusammengestellten Regesten zu verwer 
ten, deren Fortsetzung erst nach der Veröffentlichung der Monographie 
erschien. Von einzelne Gemeinden behandelnden Monographien seien noch 
die folgenden zwei erwähnt: Bofarul y Sans, „Los Judios en el territorio 
de Barcelona“, Barcelona 1911, und Bojerano, „Histoire de la juiverie de 
Seville“, Madrid 1922. 
Frankreich hat bis jetzt keine einzige zusammenfassende Geschichte 
der dortigen Juden aufzuweisen, obwohl das in den achtzig bisher er 
schienenen Bänden der Vierteljahrsschrift „Revue des etudes juives“ ver 
öffentlichte alte und neue Quellenmaterial reichlichen Stoff dazu bietet. 
Dieser Mangel wird zum Teil durch gediegene Monographien über einzelne 
Provinzen und Gemeinden wettgemacht. Es mögen hier nur die bedeutend 
sten auf gezählt sein: Saige, Les juifs de Languedoc anterieurement au 
XIV. siede, Paris 1881; Regne, fitudes sur la condition des juifs de 
Narbonne jusqu’au XIV. siede, REJ. t. LV—LIX; L. Kahn, Les juifs 
de Paris depuis le VI. s., Paris 1889; Prudhomme, Les juifs de Dauphine 
au XIV. et XV. s., Grenoble i883; Maulde, Les juifs dans les etats fran- 
gais du Saint-Siege, Paris 1886; Bardinet, Condition civile des juifs du 
Comtat Venaissin, REJ. I—VII u. a. 
Auch Deutschland, die Heimat der neuen Wissenschaft des Judentums, 
harrt noch immer einer die ganze Geschichte der deutschen Juden umfas 
senden wissenschaftlichen Monographie, eine Lücke, die allerdings z. T. 
soweit die rechtlich-sozialen Verhältnisse in Frage kommen, durch das 
altbekannte Werk von Stobhe, Die Juden in Deutschland während des 
Mittelalters (1866, 2. Aufl. 1902), ausgefüllt wird. Vielfach vorhanden 
sind hier nur Untersuchungen zur Geschichte einzelner Gemeinden oder 
Provinzen. Von den bedeutsamsten Werken dieser Art sind zu erwähnen: 
F. Scheid, Histoire des juifs d’Alsace, Paris 1887, und die jüngste Ergän 
zung dazu: Ephraim, Hist, des juifs d’Alsace depuis le milieu du XIII., 
jusqu’ä la fin du XIV. s., REJ. t. LXXVIII; ferner: Brann, Geschichte der 
Juden in Schlesien (Breslau 1896—1910); Taussig, Geschichte der Juden 
in Bayern (München 1874). Unter den zahlreichen Darstellungen der Ge 
schichte einzelner Gemeinden kommt allgemeinere Bedeutung den folgen 
den Werken zu: Weyden, Geschichte der Juden in Köln (1867); Carle-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.