Full text: Die Pasubio-Kämpfe 1916 - 1918

Generalmajor Otto Ellison Freiherr von Nidlef, erfolgreicher Verteidiger des Plateaus 
von Lavarone, Kommandant der 1. Kaiserjäger-Brigade am Monte Pasubio während der 
schweren Kämpfe im Herbst 1916, organisierte die Verteidigung und den Minenkrieg 
im Pasubioabschnitte, führte die Brigade im ersten Teile der Offensive auf den Sieben 
Gemeinden bis 14. November 1917, Vom 1. Jänner bis 1. August 1918 Kommandant des 
Rayons II (Mte. Vioz-Tonale-Presena). Vom 1. September 1918 bis zum Zusammenbruch 
Chef des Luftfahrwesens und Kommandant der Luftstreitkräfte. 
(Bild aus „Tiroler Kaiserjäger im Weltkrieg" von Guido Jakoncig. 
Verlag Wagner, Innsbruck.) 
In Durchführung dieser Maßnahmen war im Bereiche der 58. Gebirgs- 
brigade folgende Kräfteeinteilung eingetreten: 
1. im Cosmagonabschnitt (Sektion 1—6); vier Kompagnien des 
1/3. TJR. mit 13 Mg., Kmdt. Mjr. Kurovsky; 
2. im Pasubioabschnitt (Sektion 7—14): in Sektion 7—VálO: drei 
Kompagnien des 1/1. TJR. mit MGA. I und zwei italienischen Gebirgs- 
geschützen, Kmdt. Hptm. Gamber, in Sektion %10—14: drei Kompagnien 
des II/l. TJR. mit MGA. II, Kmdt. Mjr. Högn; Regimentsreserve: 
y2 IV/1. TJR; 
3. Brigadereserve: II/3. TJR. (Hptm. Pfrogner) und V2 IV/l. TJR.; 
4. Divisionsreserve: IV/3. TJR. (Mjr. Schwabik). 
Stand des Artilleriegruppenkommandos Pasubio am 9. Okt. 1916: 
4—GbKnbt. 5/6 2— 15 cm MsBt./6B 
4—GbKnBt. 5/10 2—149 mm ital. AKn. 
2—GbHbBt. 2/5 1— 9 cm FKn. M 75 
6—FHbBt. 4/8 2— 65 mm ital. Kn. 
4—HbBt. 1/8 1— 57 mm ital. SfKn.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.