Full text: Die Pasubio-Kämpfe 1916 - 1918

Angriffsgelände der 10. Gebirgsbrigade westlich der Platte. 
Die Nummern 1 bis 5 beziehen sich auf die Anmerkung der vorstehenden Skizze. 
brechen, wurde gegen 11 Uhr vormittags auch das 1. TJR. eingesetzt. 
Hiezu erhielt Oberst von Kriegshaber den Befehl, mit dem L und IL Ba¬ 
taillon seines Regimentes und den Bataillonen 90 und 62 den Angriff in 
der Direktion 2081 durchzuführen. Das Bataillon 48 sollte die linke Flanke 
decken, die Gruppe Méttelèt sich dem Angriff anschließen. In Wirklich¬ 
keit stand diese Gruppe den ganzen Gefechtstag festgenagelt in der Stel¬ 
lung und konnte sich nicht rühren/' 
Die Kaiserjägerbataillone waren schon zu Beginn der Vorrückung 
den Angriffsbataillonen gefolgt. 
Das II/l. TJR. (Mjr. Högn) hatte sich mit der 8. Kompagnie (Hptm. 
Minarelli) und der 6. (Oblt. i. d. Res. R. Miksch) hinter dem rechten und 
mit der 7. (Lt. i. d. Res. Heindl) und der halben Maschinengewehrabteilung II 
hinter dem linken Flügel des 1/90 gruppiert. Die 5. Kompagnie und die 
andere halbe Maschinengewehrabteilung II waren Bataillonsreserve. 
Das 1/1. TJR. (Hptm. von Gratzy) lag mit der 3. und der halben 
4. Kompagnie am rechten Flügel des Bataillons 1/62, wobei die Halbkom¬ 
pagnie die Stellung auf der österreichischen Platte als Rückhaltsstellung 
zu besetzen hatte. Drei Züge der 2. Kompagnie befanden sich in der 
Mulde am linken Flügel dieses Bataillons, die 1. Kompagnie und der rest¬ 
liche Zug der 2. dahinter als Reserve. Die andere halbe 4. Kompagnie war 
3*
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.