Full text: Die Pasubio-Kämpfe 1916 - 1918

Gelände des österreichischen Angriffes (Sette Croci) am 2, Juli 1916 
vom Pasubio (Palom) 2236 aus gesehen. 
a Kote 2100 
b Capraratal 
c Sattelkote 2081 
d Zenevri oder Corno di Pasubio 2144 
volle Linie = Stellung der k. u. k. Truppen, 
Punkte (links oben) = ehemalige Feldwachenstellung der 90er, 
seit 30. Juni in italienischem Besitz, 
unterbrochene Linie ^ Hauptstellung der Italiener. 
Der Verlauf des Angriffes. 
Die Sicht war in den Morgenstunden des Angriffstages ziemlich klar, 
Erst in den späten Nachmittagsstunden zog Nebel aus dem Capraratal 
herauf, der teilweise den Ausblick auf das Angriffsgelände nahm. 
Nach dem Wirkungsschießen der Artillerie begannen um 8 Uhr früh 
die Bataillone 48 und 90 unter dem immer mächtiger werdenden Unter¬ 
stützungsfeuer der Artillerie mit dem „Einzeln-Vorwärtssammeln". Beide 
Bataillone beabsichtigten nach Überwindung der Geländeschwierigkeiten 
und des Widerstandes bei den nunmehr feindlichen FeldWachen, sich in 
dem etwa 600 Schritte breiten Raum bei der Kote 2100 (Sette Croci) mit 
je zwei Kompagnien in erster und je zwei in zweiter Linie zu gruppieren.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.