Full text: Die Pasubio-Kämpfe 1916 - 1918

— 219 — 
prallen mußte. Dies konnte man umso sicherer annehmen, als auch die 
italienischen Oktoberangriffe des Jahres 1916 in den damals recht primi¬ 
tiven Stellungen restlos abgeschlagen wurden. 
22-cm-Minenwerfer der Nahkampfmittelabteilung der Brigade. 
Ganz rechts der Kommandant Lt. Ing. Nowak. 
(Bild aus „Tiroler Kaiserjäger im Weltkrieg" von Guido Jakoncig, 
Verlag Wagner, Innsbruck.) 
So ging der Sommer vorüber, ohne daß weder die österreichischen 
noch die italienischen* Angriffsabsichten zur Durchführung kamen. 
Im September brachten d'ie Vorbereitungen zur österreichisch- 
ungarischen und deutschen Offensive am Isonzo8) dem Pasubioabschnitt 
lienischen 8.6 cm Minenwerfern und 1 großen Flammenwerfer. Sie wurde nach und 
nach durch neue Waffen ersetzt und erreichte im Jahre 1917 die oben angegebene be¬ 
trächtliche Stärke. 
8) Vor Beginn der Offensive am Isonzo hatte man, um einen größeren Angriff aus 
Tirol vorzutäuschen, an dessen Ost- und Südfront deutsche Truppen eingesetzt, die an 
einigen Stellen im Vereine mit k. u. k. Truppen erfolgreiche Unternehmungen durch¬ 
führten. Im Pasubiogebiet sollte in der ersten Novemberwoche ein Infanterieunter-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.