Full text: Die Pasubio-Kämpfe 1916 - 1918

214 
Zum Plattenbataillonskommando war eine fahrbare Verbindung 
herzustellen, der am 5. Mai eingestellte Vortrieb des Ellisonstollens gegen 
die feindliche Platte wieder aufzunehmen und die Seilbahnlinie Bisorte- 
sattel 2006 — Busemulde fortzusetzen, um den Pasubioabschnitt mit der 
für das Unternehmen notwendigen Menge von Verpflegung, Munition für 
Artillerie und Minenwerfer etc. zu versorgen. 
Feldmarschall Conrad auf Inspizierung des Abschn. der 1. Kaiserjäger-Brigade 
am 7. Juni 1917, Vorne links GM. Ellison, hinter ihm Generalstabsoffizier der 
Brigade Hptm. Hartl, in der Mitte Artillerieabteilungskommandant Obst. Wach 
mit Adjutanten Oblt. Reifner, rechts Obstlt. von Barth, Kommandant des 
1. Regimentes, mit Adjutanten Hauptmann von Istler. 
(Bild aus „Tiroler Kaiserjäger im Weltkrieg" von Guido Jakoncig. 
Verlag Wagner, Innsbruck.) 
Die dem Angriffe zugrunde gelegten taktischen Erwägungen waren: 
1. Die Besitznahme der feindlichen Platte ist nicht mit einer Spren¬ 
gung derselben einzuleiten. Der Stollen sollte nur als bombensicherer 
Sammelraum für die bereitgestellten Truppen dienen, um von dort 
aus durch zwei vom jetzigen Endpunkt des Ellisonstollens steil auf¬ 
wärts führende Aussteigschächte in einen durch feindliches Artil¬ 
lerie- und Minenwerferfeuer weniger bestrichenen Raum ins Freie 
zu führen. 
2. Das Angriffsziel ist Cogolo Alto—Forni Alti—Punta dell Ometto— 
Cosmagon, 
'i
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.