Full text: Die Pasubio-Kämpfe 1916 - 1918

— 148 — 
Mjr. Högn übertrug die Durchführung des Befehles dem Lt. Ober- 
guggenberger und bestimmte hiezu mit Rüchsicht auf die geringe Ent¬ 
wicklungsmöglichkeit auf der Platte die Reste der drei dort befindlichen 
Kompagnien (4., 15. und 16. Kompagnie). 
Auch die nordöstlich an die Platte anschließenden Sektionen lagen 
tagsüber unter schwerem Artillerie- und Minenwerferfeuer, doch war 
keine Angriffstätigkeit zu spüren. Eine um 17 Uhr gleichzeitig mit dem 
Angriff auf die Platte aus dem Räume Kote 2100 vorgehende stärkere 
feindliche Gruppe wurde durch Artillerie- und Maschinengewehrfeuer 
zum Rückzüge gezwungen. 
B) 18. <2Mfot>ec. 
a) Lage im Roiteabschnitt. 
Obgleich seit dem 12. Oktober die Roitestellung keinem Angriff 
ausgesetzt war, herrschte doch größte Wachsamkeit und Kampfbereit¬ 
schaft. Zahlreiche Patrullen lagen im Vorgelände, um die Absichten der 
Italiener rechtzeitig zu erkunden. Sie brachten im ganzen 27 Gefangene 
ein, die dem Alpinibataillon Val Adige, dem 7. Bersaglieribataillon zu 
Rad und dem JR. 85 angehörten. 
b) Angriff der Kaiserjäger auf der Platte 
u m 2.30 Uhr früh. 
Die für den Angriff notwendigen Vorbereitungen waren bereits um 
2 Uhr des 18. Oktober beendet. Je ein Zug der 4. unter Lt. Matscher und 
einer der 16. unter Lt. Mader waren zum Gegenstoß angetreten. Chargen 
und Jäger waren genauestens über den Angriffsplan unterrichtet, Muni¬ 
tion, Handgranaten und Leuchtpatronen in genügender Zahl verteilt. 
Um 2-30 Uhr begann der Angriff. Mit großem Schwung rissen die 
beiden Offiziere ihre Züge vor, gelangten im ersten Ansturm bis zu der 
vor der Hauptstellung von den Alpini errichteten Sandsackstellung und 
trieben die Alpini in die Vorstellung zurück. Trotz aller Anstrengungen 
gelang es den beiden Sturmzügen aber nicht, die Italiener ganz über die 
Platte hinunterzuwerfen. Die hatten sich dort bereits zu gut eingebaut 
und außerdem ein sehr verlustreich wirkendes Maschinengewehr einge¬ 
baut. Auch das Feuer von der feindlichen Platte her ließ ein weiteres 
Vorgehen nicht zu. Dazu kam, daß aus dem Räume des Eselrückens eine 
Verstärkung eingetroffen zu sein schien54), so daß die beiden Offiziere mit 
ihren Zügen schließlich unter Zurücklassung von kleinen Deckungs- 
54) Tatsächlich kam auch die italienische 3/158 zu Hilfe.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.