Full text: Der Inn-Salzachgau 37. Heft 1935 (37. Heft / 1935)

2 — 
geschichtlichen und kulturellen Zusammengehörigkeit des 
bairischen Volksstammes im deutschen Südosten wieder 
enger zu gestalten und die Werte des bairischen Volks 
tums für das Deutschtum fruchtbar zu machen. So will 
sie durch ihre Heimatarbeit zugleich einem hohen nationalen 
Ideal dienen. Wir bitten unsere bisherigen und neuen 
Bezieher uns zu helfen, neue Freunde zu gewinnen. 
Der Herausgeber. 
Geleitwort. 
Df. Eduard Kriechbaum, prakt Arzt in 
Braunau am Inn, der Gründer der heimatkund 
lichen Arbeitsgemeinschaft „Inn-Salzachgau" <vgl. 
den nachstehenden Aufsatz), widmet unserer Zeit 
schrift folgendes Geleitwort: 
Als wir im Jahre 1920 die heimatkundliche Arb eits- 
gemeinschaft „Inn - Salzachgau" schufen, hatten 
wir vor allem e i n Ziel im Auge. Wir wollten Heimat 
forscher und Heimatfreunde über politische Grenzen und 
über politische Parteien zu einem starken Freund- 
schastsbunde zusammenführen. Gerade im Herzen 
des alten bajuwarischenStammesherzogtumes,daszwischen 
Lech und Enns lag, hatte Fürstenpolitik Grenzen gezogen, 
die wir Heimatforscher bei unserer wissenschaftlichen Be 
arbeitung der Landschaft, der Siedlungen, des Volks- 
tumes niemals verspürten. Unsere Aufgabe war und bleibt 
immer Brücken zu schlagen, wenn auch die Wogen des 
politischen Kampfes hoch gehen. Bei dieser unserer Lebens 
arbeit, der wir mit allen Kräften und ganzem Herzen 
dienen, ist uns die zum „Jnn-Salzachgau" erwei 
terte Zeitschrift „Inn-Isengau" der treueste Helfer. Der 
so rührige Pfarrer I. Weber wird bestimmt ganze Arbeit 
leisten — im Sinne unserer bajuwarischen Stammesver 
bundenheit, welche auch die Grundlage unserer Volks 
gemeinschaft ist. Darum möchte ich auch hier alle Freunde 
unserer Heimat, welche sich einst dem „Inn-Salzachgau" 
angeschlossen haben, auffordern, die alte Zeitschrift im 
neuen Kleide so zu fördern, als es nur Möglich ist. 
Wir Heimatfreunde sind und bleiben immer und un 
beirrt Schmiede einer wahren und unzerstörbaren Volks 
gemeinschaft. Or. E. Kriechbaum.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.