Full text: Der Inn-Salzachgau 37. Heft 1935 (37. Heft / 1935)

Der Inn-Salzachgau 
Blätter für Heimatgeschichte und Volkskunde 
Neue Folge des »Imi-Isetigaues« 
Mitteilungsblatt des Vereins der Heimatfreunde des 
Rupertiwinkels in Laufen und des Heimatbundes Altötting, 
Die Zeitschrift ist amtlich empfohlen vom Ordinariate des Erz 
bistums München und Freising, von der Regierung von Ober» 
bayern, von der früheren Regierung von Niederbayern, von den 
Bezirksämtern Altötting, Erding, Mühldorf und Wasserburg. 
Die Zeitschrift dient der Heimatbewegung, der Heimat- und Volks» 
tumsforschung im südöstlichen Bayern. Sie will weiteren Kreisen auf 
wissenschaftlicher Grundlage eine tiefer dringende Kenntnis der Hei» 
mat, ihrer geschichtlichen Vergangenheit und ihrer Kulturwerte sowie 
Belehrung über Volkskunde vermitteln und so mithelfen, daß unser 
Volk seiner Heimat und seinem Volkstum treu bleibt. Darüber hin 
aus erstrebt sie auch in ihrem Arbeitsgebiet die Zusammenfassung 
aller heimatgeschkhtlich und volkskundlich Tätigen in einer lebendi 
gen Arbeitsgemeinschaft und will namentlich in den Sonderheften 
Anleitung über Aufgaben und Wege der Forschung geben und die 
Hilfsmittel und Quellen planvoll erschließen. 
Jährlich erscheinen zwei Hefte und ein Sonderheft 
Herausgeber und Schriftleitung: 
Josef Weber 
in Verbindung mit Dr. Wagner, Karl Bourier 
und Dr, Josef Klemens Stadler 
Der Bezugspreis 
für den Jahrgang beträgt bei freier Zusendung RM 2.—« Die Hefte 
sind einzeln käuflich. Auch frühere Hefte können nach geliefert werden, 
zum Teil mit Preisermäßigung. 
Bestellungen 
auf die Zeitschrift sind zu richten an den Herausgeber Josef We^ 
ber, Pfarrer in Hirschenhausen, Post Jetzendorf <Obb,>, Post* 
Scheckkonto München 38168, 
Eigentum und Verlag: Josef Weber, 
Pfarrer in Hirschenhausen 
Verantwortlich für Schriftleitung und Anzeigenannahme: 
Josef Weber 
Druck: Michael Laßieben, Kattmünz <Obpf.> 
Nachdruck — auch auszugsweise — verboten! 
DA. 1935: 650
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.