Full text: Der Inn-Isengau 34. Heft 1933 (34. Heft / 1933)

- 84 — 
Von bannen im graben neben des Gasteigers gründ nnd 
holz bis an des Mayrs gründ von Wimpassing / 
Und von disen gründen bis zn der Altweger grind gegen 
des Strassers* Söldenheußel/ 
Volgend ans einem Rain^, so ein gangsteig^ und die 
Altweger nach Crayburg brauchen, bis an die Gänglet 
und deren daranstößenden graben / 
Von diesem graben in der Gängl, so den Grimperger 
und die Altenwegner, welche landgrichtisch, schaidt, bis 
an die Pachrinsenö an des Grimpergers Land / 
Volgens neben demselben Land und der Altenweger 
holzleutenb hinumb bis an des Stainpergers? Peunder^ 
und falbot * 2 3 4 5 6 7 * 9 / 
Alsdann auf der rechten seiten neben der Heggen hinumb 
bis ans faldor Oettinger Landstraßen / 
Von danen durch das faldor abwerz auf der linken 
seiten, des Grimpergers, bis an der Altweg land und 
alsdan aufwerz nach dem Zaun bis zu des Grimpergers 
faldor bei seiner Behaußung / 
Volgens nach dem Hag hinumb bis an des schnaidten- 
1) Weiler ©traft; Orte mit diesem Namen (ahd. straza v. lat. 
Strata via) liegen häufig an Nömerstraften oder frühmittelalter 
lichen Heer- und Verkehrswegen (vgl. Vollmann ©. 55); vgl. 
die enge Nachbarschaft mit „Tlltenwegen"! 
2 ) Nain - zwischen Aeckern ungepflügt liegenbleibender Grenz 
streifen; vgl. ©chmeller I, ©p. 104; Voltmann ©. 21. 
3 ) Gangsteig - Fußsteig, Fußpfad, nicht zu verwechseln mit Ga 
steig; vgl. Vollmann, Gasteig, in Zeitschrift für Ortsnamen 
forschung, Ährg. 1926/27, Band II, ©. 31; Ders. Flurnamen 
sammlung ©. 58. 
4 ) - Gangoller, nach den Höfen zu Gangall, bei Bpian Ganigalla 
genannt. 
5 ) ahd. runs - Ninnsal. 
6 ) Die Leiten (v. ahd. Hlüta, mhd. lite) - ©eite eines Hügels oder 
Berges, Abhang (vgl. Vollmann, Flurnamensammlung ©. 20); 
besonders bei Tälern und insbesondere, so auch hier, für das 
rechte Hochufer der Flüsse der ©chwäbisch-bagerischen Hochebene 
gebraucht. 
7 ) Nach den Tauffkirchen'schen Steinbrüchen bei Ensdorf benannt. 
3 ) Von ahd. biunäa, piunäa, mhd. diuuie, durch Umzäunung aus 
geschiedenes Stück Land; vgl. ©chmeller I, ©p. 395; als Nechts- 
wort: zu ©ondernutzung ausgeschiedene Flur. 
9 ) - Falltor; vgl. Efttor.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.