Full text: Der Inn-Isengau 34. Heft 1933 (34. Heft / 1933)

- 21 — 
BA Dilshofen): an ein so starkes Fortleben eines 
romanischen Eigennamens kann nicht gut gedacht 
werden. Zur Lautentwicklung: Uebergang von n 
zu I findet sich u. a. auch im ON Prüfening bei 
Regensburg (ma. brifling) und Steffling (BA Traun 
stein und Roding: urk. Stephaninga, Stevininga). 
— Gr. Der Herzog. 
Wimpasing (W., G. Ottenhofen, Pf. Forstinning), ma. 
rvirnpäseng, 12. Jhrh. Wintbozingen, Wintpozingen 
(Eb. III, 82, 83), 15./16. Jhrh. Wimpässing, Wim 
pasing, Winpesing, Winpessing (Kl. Lit. Ebersberg 
Nr. 25, fol. 20; LSchw. 1, fol. 256; 3, fol. 304; Ap. 
S. 124). — Gr. Kloster Ebersberg. 
Wimpasing (W-, G. Lengdorf), 12. Jhrh. Wintpozzin- 
gen (MB 9, 448), a. 1234 Winpozinge (Mch. II, 1, 
p. 13); a. 1267 Wimpaising (Kl. Lit. Isen Nr. 1, 
fol. 11), ca. 1580 Wimpessing (Ap. 6. 196). — 
Gr. Kapitel Isen. 
Großwimpasing (Kd.) und Kleinwimpasing (D.), 
beide G. Inning am Holz, a. 1253 Wintpäzingen 
(Bitt. 1807b), a. 1291 Wintpoezingen (Kl. Lit. Wei 
henstephan Nr. 11, fol. 25; vgl. Deutingers Beyträge 
VI, 48 f.), 15. Jhrh. ff. Win-, Wimpas(s)ing, Wim- 
possing, Wimpessing (LErd. 1, fol. 95; Deut. III, 
372; OA 35, 298; 23, 332; Ap. <5. 193). — Gr. 
Kloster Weihenstephan, der Graf von Haag, die 
Preysinger zu Hubenstein, Stift St. Andreas zu 
Freising, Freisinger Baramt, die Zeilhofer. 
Die Frage der Wimpasing-Orte, die von mir in den 
allgemeinen Vorbemerkungen nach der damals noch 
vorherrschenden Ansicht von *winid-boz (—Wen 
denknecht) abgeleitet und als „Siedlungen wen 
discher d. i. slavischer Arbeitskräfte" erklärt wurden, 
hat inzwischen ihre endgültige und überzeugende 
Lösung gefunden durch einen Aufsatz von I. Schnetz 
in SONE III (1927), S. 108 ff. (mit Nachträgen von 
Schnetz, Reischl und Kaspers in SONE IV, 191 f; 
VI, 65 ff.): Wintpozingun bedeutet „bei den Leuten
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.