Full text: Der Staatsvertrag von St. Germain

112 
d) Les exemplaires manuscrits originaux de la 
„Carte chorographique“ des Pays-Bas autri¬ 
chiens, dressée de 1770 à 1777 par le 
Lieutenant-général Comte Jas de Ferraru et 
les documents relatifs à ladite carte. 
Annexe III. 
Objet enlevé des territoires faisant partie de 
la Pologne, depuis le premier démembrement de 
1772: 
La coupe en or du roi Ladislas IV, n° 1.114 
du Musée de la Cour à Vienne. 
Annexe IV. 
1° Documents, mémoires historiques, 
manuscrits, cartes, etc., revendiquées par l’Etat 
tchécoslovaque et qui, par ordre de Marie- 
Thérèse, ont été emportés par Thaulow de 
Rosenthal. 
2° Les documents provenant de la Chan¬ 
cellerie royale aulique et de la Chambre des 
Comptes aulique de Bohême, et objets d’art 
qui, faisant partie de l’installation du château 
royal de Prague et autres châteaux royaux de 
Bohême, ont été enlevés par les empereurs 
Mathias, Ferdinand II, Charles VI (vers 1718, 
1723 et 4737) et François-Joseph Ier, et qui se 
trouvent actuellement dans les archives, châteaux- 
impériaux, musées et autres établissements 
publics centraux à Vienne. 
Partie IX. 
Clauses Financières. 
Article 197. 
Sous réservé des dérogations qui pourront 
être accordées par la Commission des Réparations, 
un privilège de premier rang est établi sur tous 
les biens et ressources de l’Autriche pour le 
règlement des réparations et autres charges 
résultant du présent Traité ou de traités et 
conventions complémentaires, ou des arrange¬ 
ments conclus entre l’Autriphe et les Puissances 
alliées et associée^ pendant l’armistice, signé le 
3 novembre 1918. 
Jusqu’au 1er mai 1921, le Gouvernement 
autrichien ne pourra ni exporter de l’or ou en 
disposer, ni autoriser que de l’or soit exporté 
ou qu’il en soit disposé, sans autorisation préalable 
des Puissances alliées et associées représentées 
par la Commission des Réparations.. 
d) Die Handschriftlichen Originalausfertigungen der 
„Carte chorographique" der österreichischen 
Niederlande, die in den Jahren 1770 bis 
1777 durch den Generalleutnant Grafen Jas 
de Ferraris bearbeitet wurden. 
Anlage HI. 
Ein Gegenstand, der aus Gebietsteilen Polens 
(seit der ersten Teilung Von 1772) weggeführt 
wurde: 
Die Goldschale des Königs Wladislaw IV., 
Nt. 1.114 des Hofmuseums zu Wien. 
Anlage IV- 
1. ' Die von dem tschecho-slowakischen Staat 
beanspruchten Urkunden, historischen Aufzeichnungen, 
Handschriften, Karten usw., die auf Anordnung 
Maria Theresias durch Taulow .Von Rosenthal 
weggebracht worden sind. 
2. Die aus der königlich böhmischen Hof¬ 
kanzlei und aus der böhmischen Hofrechenkammer 
stammenden Urkunden sowie Kunstgegenstände, welche 
einen Teil der Einrichtung des königlichen Schlosses 
zu Prag und anderer königlicher Schlösser in 
Böhmen bildeten, durch die Kaiser Matthias, Fer¬ 
dinand II., Karl VI. (um'1718, 1723 und 1737) 
und Franz Josef I. weggebracht wurden und sich 
gegenwärtig in den Archiven, kaiserlichen Schlössern, 
Museen und anderen öffentlichen .Zentralinstituten 
in Wien befinden. 
IX. Teil. 
Finanzielle Bestimmungen. 
Artikel 197. 
Vorbehaltlich aufhebender Bestimmungen, die 
vom Wiedergutmachungsausschuffe zugestanden werden 
können, haften der gesamte Besitz und alle Einnahme¬ 
quellen Österreichs an erster Stelle für-die Bezahlung 
der Kosten der Wiedergutmachung und aller anderen 
Lasten, die sich aus dem gegenwärtigen Vertrag oder 
aus allen ihn ergänzenden Verträgen und Überein¬ 
kommen oder aus den zwischen Österreich und den 
alliierten und assoziierten Mächten während des Waffen¬ 
stillstandes vom 3. November 4918 und seinen Ver¬ 
längerungen geschlossenen Abmachungen ergeben. 
Bis zum 1. Mai 1921 darf die öster¬ 
reichische Regierung ohne vorherige Zustimmung 
der durch den Wiedergutmachungsausschuß ver¬ 
tretenen alliierten und assoziierten Mächte weder 
Gold ausführen oder darüber verfügen, noch seine 
Ausfuhr oder die Verfügung darüber gestatten.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.