Full text: Die Operationen des Jahres 1916 : bis zum Wechsel in der Obersten Heeresleitung (10. 1936)

II. Pläne der Gegner bis zum Beginn des 
Angriffs auf Verdun.') 
J. -iDieKonferenz von Chanrilly am 8. Dezember 1915. 
Karten 1, 2. 
Dezember i3>5. Das Jahr 1915 hatte für die Verbandsmächte nicht günstig geendet. 
An der französischen Front waren die Herbstoffensiven im Artois 
und in der Champagne über örtliche Erfolge nicht hinausgekommen. Das 
russische Heer war unter schweren Opfern weit nach Osten zurück- 
gewichen. Nur im östlichen Teil Galiziens stand es noch in Feindesland. 
Die Anstrengungen des neuen Bundesgenossen Italien waren so gut 
wie ergebnislos geblieben. Auf dem Balkan war Serbien zusammen- 
gebrochen, da die Operation von Saloniki her sich zu langsam entwickelte, 
und weder Rumänien noch Griechenland als Bundesgenosse zu 
haben war. Das Dardanellen -Unternehmen hatte mit vollem Miß- 
erfolg geendet. Von Japan war keine aktive Hilfe mehr zu erwarten. 
Als hauptsächlichste Ursache des wenig befriedigenden Jahresabschlusses 
wurde in maßgebenden französischen und englischen Kreisen der „Mangel 
an einheitlichen Gesichtspunkten in der Führung und die daraus folgende 
Zersplitterung aller Anstrengungen"^) angesehen. General I o s f r e unter¬ 
standen seit dem 2. Dezember 1915 alle französischen Heeresteile in Europa, 
während die Truppen in Saloniki und an den Dardanellen bis dahin selb- 
ständig gewesen waren. Nach Masse und Wert der von ihm befehligten 
Streitkräfte sowie nach der nirgends angezweifelten Bedeutung seiner 
eigenen Persönlichkeit nahm er im Kreise der verbündeten Führer die erste 
Stelle ein. Seinen unausgesetzten Bemühungen gelang es schließlich, 
Anfang Dezember den Zusammentritt einer Konferenz im französischen 
Großen Hauptquartier zu Chantilly durchzusetzen, in der die weiteren Ope- 
rationen mit den militärischen Führern vereinbart werden sollten. Darüber 
hinaus hoffte man, daß die Aussprache den verbündeten Regierungen 
fruchtbare Anregungen für Maßnahmen auf politischem und Wirtschaft- 
lichem Gebiete geben würde. 
*) Wesentlichste Quellen: Franz. amtl. Werk: „I^es Arme^3 frangaises dans 
la grande guerre", Band IV, 1 (Tome IV Premier volume). — Brit. amtl. Werk: 
,,Military Operations; France and Belgium, 1916". 
2) Franz. amtl. Werk, a. a. €>., 6.2.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.