Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

Die französisch-britischen Angriffsvorbereitungen im Artois. 
53 
sich mit diesen Vorschlägen einverstanden erklärt und am 6. April 
General Foch davon in Kenntnis gesetzt, daß er für die Durchführung der 
Offensive nunmehr auf den Einsatz des IX. und XX. Korps rechnen könnte, 
die beide auf je drei Divisionen verstärkt werden würden; außerdem sei die 
Heranführung einer weiteren Division beabsichtigt. 
An dem Angriff derbritischenTruppen sollten nach einer Mit¬ 
teilung des Feldmarschalls French an General Foch vom 9. April zehn Divi¬ 
sionen Infanterie und fünf Kavallerie-Divisionen, diese als Reserve, sowie 
500 Feld- und 100 schwere Geschütze teilnehmen. Der Hauptangriff werde 
aus der Linie Neuve Chapelle—Festubert erfolgen mit dem Ziele, nach 
erzwungenem Durchbruch durch die deutsche Front die Straße Fomnes— 
La Vassae zu erreichen. Weiter nördlich würde gleichzeitig ein Vorstoß in 
der Gegend von Fromelles erfolgen. Der Angriff sollte an demselben 
Tage wie der der französischen Armee beginnen. 
Die in der zweiten Hälfte des Monats April im französischen Großen 
Hauptquartier einlaufenden Meldungen bestärkten die oberste Führung 
in ihrer Auffassung, daß nicht unerhebliche Kräfte der Deutschen aus der 
Kampffront herausgezogen seien. So waren Mitte April größere Teile 
des preußischen Gardekorps im Elsaß in Reserve festgestellt worden. Am 
20. April teilte der Höchftkommandierende den Oberkommandos der 4., 5. 
und 6. Armee mit, daß sich die Zahl der Bataillone und Batterien an 
der deutschen Front zwischen Arras und der Maas erheblich vermindert 
habe. Ob diese Truppeneinheiten zurückgezogen seien, um nach anderer 
Stelle abbefördert zu werden oder um neue Reserven zu bilden, stehe dahin. 
Die französische oberste Führung sei jedenfalls der Ansicht, daß die Deut¬ 
schen in der nächsten Zeit ihre rein defensive Haltung auf dem fran¬ 
zösisch-belgischen Kriegsschauplatz nicht ändern würden. Vis zum 21. April 
erhielt die französische Heeresleitung von der Aufstellung 13 neuer deutscher 
Divisionen aus Truppen bereits bestehender Verbände Kenntnis; sie 
schienen als Verfügungstruppen der deutschen Obersten Heeresleitung dienen 
zu sollen. 
Inzwischen vollzog sich bei der 10. Armee, deren Führung am 2. April 
General d'Arbal übernommen hatte1), der Aufmarsch der zum An¬ 
griff bestimmten Verbände. Das IX. und XX. Korps trafen nach 
Ablösung durch die Engländer in der Zeit vom 9. bis 16. April hinter 
der Front der 10. Armee ein. Von den eben überwiesenen neuen Divi¬ 
sionen trat die 152. zum IX., die 153. zum XX. Korps. Am 25. April 
x) Der bisherige Oberbefehlshaber der 10. Armee, General de Maud'huy, war 
Führer der 7. Armee geworden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.