Full text: Die Operationen des Jahres 1915 ; [2]. Die Ereignisse im Westen im Frühjahr und Sommer, im Osten vom Frühjahr bis zum Jahresschluß (8. 1932)

Anlage 1 auf losem Blatt bei „Karten und Skizzen". 
Anlage 2. 
Das beiderseitige Kräfteverhältnis an Infanterie auf dem 
lVeftkriegsfchauplatz um Mitte Juni 
Am 11. Juni 1915 wies General von Falkenhayn in einer Drahtung an den 
Oberbefehlshaber Ost darauf hin, daß dem Westen weitere Kräfte nicht entnommen 
werden könnten: „Da die an militärischem Wert hochstehenden Westgegner über 
etwa 600 Bataillone in der Front mehr verfügen als wir, ist dies auch nicht über¬ 
raschend." 
Auch auf seiten des Feindes ist man sich zu dieser Zeit einer sehr bedeutenden 
Überlegenheit bewußt gewesen. 
1. Die deutsche Berechnung. 
Die Gesamtzahl der Bataillone des deutschen Westheeres betrug 1156. Da 
die im Reichsarchiv vorhandenen Truppenübersichten der deutschen Westarmeen hin¬ 
sichtlich der Stichtage zwischen dem 5. April und dem 30. Juni 1915 — also fast ein 
Vierteljahr — auseinander liegen, so sind Fehler bei der heutigen Berechnung 
unvermeidlich. 91 Bataillone, die in den Übersichten fehlten, sind eingerechnet. 
Landsturm-Bataillone sind nur so weit mitgezählt, als sie sich tatsächlich in der Front 
befanden, an Festungsbesatzungen nur die von Metz (ohne Landsturm). Rekruten¬ 
depots sind unberücksichtigt geblieben. 
Auf Grund der von der Nachrichten-Abteilung beim Chef des Generalstabes 
des Feldheeres bis zum 11. Juni gemachten Angaben über den Feind ergibt sich 
das Folgende: 
Die Zahl der französischen Bataillone in Frankreich betrug 1326. Dabei 
sind alle bekannten Territorial-Divisionen — auch die zur Zeit in Paris vermuteten — 
sowie die als fraglich bezeichneten Divisionen 151, 152, 155 mitgerechnet. 
Das britische Heer in Frankreich umfaßte 399 Bataillone. Dabei sind 
eingerechnet sechs einzelne englische aktive Bataillone, 46 Territorial-Bataillone und 
42 indische Bataillone außer Divisionsverband sowie 72 Bataillone der Divisionen 9 
bis 14, die man in Frankreich anwesend glaubte. Die Anwesenheit dieser 
166 Bataillone wurde zum Teil nur vermutet (Agentenangaben); zum Teil war ihre 
Verwendbarkeit als Fronttruppen fraglich. 
Die Zahl der belgischen Bataillone betrug 61. 
Den deutschen 1156 Bataillonen sollten somit insgesamt 1786 feindliche 
gegenüberstehen. Das ergab eine Überlegenheit der Gegner um 630 Bataillone. 
Allerdings waren bei Einschätzung der britischen Truppen die Unterlagen sehr 
unsicher.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.